Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Startrompeter Ludwig Güttler beehrt die Elisabethkirche

OP verlost 20 Karten Startrompeter Ludwig Güttler beehrt die Elisabethkirche

Der Startrompeter Ludwig Güttler gibt am Donnerstag, 19. Januar, ab 20 Uhr gemeinsam mit seinem Leipziger Bach-Collegium ein Konzert in der Marburger Elisabethkirche. Die OP verlost dafür Karten.

Voriger Artikel
Gedenken an die Opfer wach halten
Nächster Artikel
Kreis hat den Ubbelohde-Preis
 ausgeschrieben

Der Startrompeter Ludwig Güttler tritt in Marburg auf.

Quelle: Juliane Najankuo

Marburg. Auf dem Programm stehen Werke von Mitgliedern der großen Bach-Familie, von Georg Philipp Telemann, Gottfried Finger und anderen.

Ludwig Güttler zählt als Solist auf Trompete und dem Blasinstrument Corno da caccia zu den erfolgreichsten Virtuosen der ­Gegenwart. Er wurde 1943 in Sosa im Erzgebirge geboren und lernte als Kind neben Trompete auch Klavier, Orgel, Flöte und Cello, entschied sich aber für die Trompete, weil „ein Trompeter mit dem Atem spielt, das hat mich begeistert“, wie er einmal in einem Interview sagte.

Güttler studierte an der Musikhochschule Leipzig. Seine Konzertkarriere begann 1965 beim Hallenser Händel-Festspielorchester. Von 1969 bis 1980 war er Solotrompeter der renommierten Dresdner Philharmonie. Zudem widmete er sich stark der Kammermusik und gründete drei Ensembles: das Blechbläserensemble, das Kammerorchester Virtuosi Saxoniae und das Leipziger Bach-Collegium, mit dem er in Marburg konzertiert.

Güttler hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten und viele­ Schallplatten und CDs eingespielt. Eng verbunden ist der Startrompeter mit dem Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Dresdner Frauenkirche. Unermüdlich sammelte er Geld zur Finanzierung des Projekts – etwa bei 1500 
Konzerten und Gastspielen. Bis heute gibt der Trompetenvirtuose bis zu 100 Konzerte im Jahr. „Lebensinhalt und Arbeit ist Musik“, sagte er einmal.

OP-Gewinnspiel

Die OP verlost zehn Mal zwei Freikarten für das Konzert am Donnerstag, 19. Januar, um 20 Uhr in der Marburger Elisabethkirche. Wer gewinnen will, schreibt unter dem Stichwort „Güttler“ eine Karte an die Oberhessische Presse, Kulturredaktion, Franz-Tuczek-Weg 1, 
35039 Marburg, oder eine E-Mail an kultur@op-marburg.de. Die Zuschriften müssen am 12. Januar um 12 Uhr in der Redaktion vorliegen. Die Gewinner werden auf den Kulturseiten veröffentlicht.

Karten gibt es im Vorverkauf unter anderen in den OP-Geschäftsstellen im Schlossberg-Center und Franz-Tuczek-Weg 1. OP-Abonnenten erhalten ­Rabatt.

von Uwe Badouin

Zu unserem Gewinnspiel gingen fast 400 Zuschriften ein. Jeweils zwei Karten haben gewonnen: Alfons Höck aus Stausebach, Gerd Müller aus Stadtallendorf, Marianne Kohlhauer aus Marburg, Heide Moll aus Rauschenberg, Anke Daum-Führlinger aus Marburg, Maritta Boesler-Gerlach aus Bürgeln, Hans-Jürgen Geitz aus Marburg, Maria Wilschke aus Mardorf, Otto Weimar aus Weimar und Hans Werner Müller aus Wetter. Herzlichen Glückwunsch und viel Vergnügen. Die Karten liegen an der Abendkasse bereit.

Konzert verschoben
Das für Donnerstag in der Marburger Elisabethkirche geplante Konzert mit dem Ludwig Güttler und dem Leipziger Bach Collegium wurde wegen einer Erkrankung des Startrompeters abgesagt. Ein Nachholtermin steht bereits fest: Das Konzert des Trompetenvirtuosen wurde auf Montag, 22. Mai, um 20 Uhr verschoben . Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.
 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr