Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Starke Stücke für Theaterfans

KUSS-Festival Starke Stücke für Theaterfans

Vom 8. bis 14. März findet am Hessischen Landestheater die 20. Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche statt. Das Festival präsentiert gleich drei Marburger Produktionen.

Voriger Artikel
Kinderaction zwischen Pyramiden
Nächster Artikel
Hexensabbat und Freundschaftsdienst

Schräge Vögel beim Eier legen: Das preisgekrönte Agora-Theater aus dem belgischen St. Vith kommt mit „Die Harmonie der Gefiederten“ nach Marburg.

Quelle: Veranstalter

Marburg. Längst ist „KUSS“ ein in Deutschland etabliertes Festival, das ausgezeichnetes Kinder- und Jugendtheater bietet. „KUSS“ steht für „kuck! schau! spiel“. Der Titel umreißt die beiden Standbeine, für die das kleine, aber feine Marburger Festival steht: Theater sehen und Theater machen:

Das Staatliche Schulamt etwa bietet 67 verschiedene Schulworkshops für alle Altersklassen an, die schon jetzt fast alle ausgebucht sind, wie Organisator Paul Möllers gestern bei der Vorstellung des Programms betonte.
Dagegen hat der Vorverkauf für das Theaterfestival erst gestern begonnen. Und doch ist Eile geboten, denn in den vergangenen Jahren lag die Auslastung in der Regel bei nahezu 100 Prozent.

18 Produktionen hat das Team um Festivalleiter Jürgen Sachs zu dem Jubiläumsfestival eingeladen: Drei Stücke richten sich an die Kleinsten im Kindergartenalter, sieben an Grundschulkinder und acht an Jugendliche und junge Erwachsene. Ein Schwerpunkt des Festivals sind Stücke über die Pubertät: „Fratzenfisch“ vom Stadttheater Gießen etwa oder die Marburger Bearbeitung des Klassikers „Frühlings Erwachen“ und „Stinkt Pink? 1000 Fragen...“ vom theater die stromer aus Darmstadt.

Nicht alle Träume wurden wahr

Die eingeladenen Theatergruppen kommen überwiegend aus Deutschland, zwei reisen aus der Schweiz an, eine aus Belgien und eine aus Spanien. „Das Festival soll internationaler werden“, sagt Intendant Matthias Faltz. Für ihn ist „KUSS“ eines der „Highlights“ im Programm des Landestheaters. Dies meint auch Kulturdezernentin Dr. Kerstin Weinbach. „Das Festival bietet ein Programm für Kinder aller Altersklassen. Ich freue mich sehr auf die Woche.“

Mit einen Etat von rund 65 000 Euro, den die Stadt Marburg, das Land Hessen und Sponsoren wie die Stadtwerke und die Sparkasse stemmen, müssen die Festivalorganisatoren scharf kalkulieren. Nicht alle Träume können verwirklicht werden: Manche Produktionen sind einfach zu teuer oder für die Technik im Theater am Schwanhof zu aufwändig. Dennoch ist Jürgen Sachs zuversichtlich: Das Festival biete überraschende und auch herausragende Produktionen.

Gleich drei Marburger Produktionen haben den Sprung in das Festival-Programm geschafft: Mit der Uraufführung von „Elephant Boy“ eröffnet das Landestheater das Festival am 8. März. Zu sehen sind außerdem die Landestheater-Produktion „Frühlings Erwachen“, die am 13. Februar Premiere hat, und „Tomorrows Parties“ von der freien Theatergruppe german stage service.

Höhepunkt ist die Verleihung des Festivalpreises am 14. März. Der mit 2000 Euro dotierte Preis wird zum 18. Mal vom Freundeskreis des Landestheaters gestiftet, sagte der Freundeskreis-Vorsitzende Jürgen Bandte.

von Uwe Badouin

 
Service

Vorverkauf
Der Vorverkauf für das Festival hat begonnen. Karten gibt es an der Theaterkasse in der Galeria Classica, Telefon 06421 / 25608 oder über die Homepage www.theater-marburg.com. Gruppenreservierungen für Schulen sind nur an der Theaterkasse möglich.

Busse
Für Gruppen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf wird wieder ein Busservice eingerichtet. Anmeldungen gehen bis zum 20. Februar an k.hylla@theater-marburg.de

Workshops
Die meisten Workshops an Schulen sind bereits ausgebucht. Interessenten wenden sich per E-Mail an schulkultur@web.de

 
Programm

Sonntag, 8. März
18 Uhr: Offizielle Eröffnung, anschließend: Elephant Boy / 8+, Uraufführung von Eva Bormann und Oda Zuschneid, Hessisches Landestheater Marburg

Montag, 9. März
10 Uhr: Ein zwei drei vorbei/ 6+, Theater im Marienbad, Freiburg, Bühne
11 Uhr: Fratzenfisch /12+, Monster Music Pickel Show, Stadttheater Gießen
19.30 Uhr: Edelweißpiraten – Banden bilden gegen Hitler/ 13+, COMEDIA Theater Köln

Dienstag, 10. März
9 und 11 Uhr: Johannes und Margarethe / 8+, ein Fest für Mutige, Junges Ensemble Stuttgart in Kooperation mit Theater Winterthur und Theater für ein wachsendes Publikum, Horgen (Schweiz)
10 Uhr: O! Lala / 2+, Tanztheater für die Allerkleinsten, Henß & Kaiser / tanzen schräg, Kassel
19.30 Uhr: Stinkt Pink? 1000 Fragen... / 13+, ein Stück basierend auf Recherchen mit Jugendlichen, theater die stromer, Darmstadt

Mittwoch, 11. März
10 Uhr: Dreier steht Kopf / 6+, Theaterhaus Ensemble Frankfurt/M.
11 Uhr: Frühlings Erwachen/ 13+, nach Frank Wedekind, Hessisches Landestheater Marburg
19.30 Uhr: Die Harmonie der Gefiederten / 14+, AGORA Theater, St. Vith (Belgien)

Donnerstag, 12. März
9 Uhr: ||: Ein Bein hier und ein Bein dort :|| / 8+, Tanztheater Anna Konjetzky, München
16 Uhr: Quartier für vier / 4+ Ensembleproduktion, theater überzwerg Saarbrücken
19.30 Uhr: Intimate Stranger / 14+, Tanztheater, Schauburg – Theater der Jugend, München

Freitag, 13. März
10 Uhr: A mano – von Hand gemacht / 6+, Objekttheater (ohne Worte), Compania El Patio, Logroño (Spanien)
11 Uhr: Wertherschlachten / 14+, Möööp Theater Produktionen, Frankfurt/M.
19.30 Uhr: Tomorrows Parties / 15+, german stage service, Marburg

Samstag, 14. März
15 Uhr: 3 x König / 4+, Theater Grüne Soße Frankfurt/M.
18 Uhr: Feierliche Preisverleihung, anschließend Bambi / 8+, Vorstadt-Theater Basel (Schweiz)

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr