Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Sehnsucht, Superstar und Siegessträhne

Kinostarts Sehnsucht, Superstar und Siegessträhne

Ein Liebesdram mit Isabelle Huppert, die Fortsetzung der Ella-Reihe und ein Football-Drama laufen am Donnerstag in den Marburger Kinos an.

Voriger Artikel
Detektiv im surrealen Delirium
Nächster Artikel
Statham kämpft in Action-Remake

When The Game Stands Tall, Ella und der Superstar sowie Sehnsucht nach Paris sind ab Donnerstag auf der Leinwand zu sehen.

Quelle: Wild Bunch, Film Kino Text, Sony Pictures

Sehnsucht nach Paris

Komplimente, Aufmerksamkeiten, Zärtlichkeiten – wer sehnt sich nicht danach? In „Sehnsucht nach Paris“ spielt Isabelle Huppert eine Frau, die mit Mitte 50 mehr vom Leben will als ihren eintönigen und lieblos-eingespielten Ehealltag. Unter einem Vorwand fährt sie nach Paris und stürzt sich in ein romantisches Abenteuer. Doch ihr Mann schöpft Verdacht und reist ihr heimlich nach. Während Brigitte die Freiheit in vollen Zügen genießt, geht Xavier (Jean-Pierre Darroussin) durch die Hölle.

Am Ende müssen beide entscheiden, was Liebe, Vertrauen und gemeinsame Erinnerungen nach so vielen Jahren noch wert sind. Regisseur Marc Fitoussi ist ein amüsantes Porträt eines Ehepaares gelungen, das nur noch nebeneinanderher lebt – hervorragend gespielt von Huppert und Darroussin. Während der Rinderzüchter Xavier nur seine Zuchtbullen im Kopf hat, wird Brigitte immer unzufriedener. Bei ihrem heimlichen Besuch in Paris trifft Brigitte auch den charmanten Jesper (sehenswert: Michael Nyqvist), der ebenfalls hingerissen ist von ihr.

Der Film beschwört die typisch französische Leichtigkeit, hat aber auch eine klare Botschaft: Schuld an einer Ehekrise sind meist beide. Vor allem, wenn keiner mutig genug ist, nach den Wünschen, Gefühlen und unerfüllten Sehnsüchten des Menschen zu fragen, mit dem man ja eigentlich bestens vertraut sein sollte.

  • Der Film läuft im Filmkunsttheater Palette.
 

Ella und der Superstar

Zum Jahresende 2013 kam in Deutschland „Ella und das große Rennen“ in die Kinos. Nun startet mit „Ella und der Superstar“ auf großer Leinwand eine weitere Verfilmung eines der Bücher des Schriftstellers Timo Parvela. Die Regie kommt von Marko Mäkilaakso, wie Timo Parvela ein Finne.

Diesmal geht es um Pekka, der in Ellas Schule in der letzten Reihe hockt und überhaupt keine Lust auf Mathe und Ähnliches, stattdessen aber einen großen Traum hat: einmal ein richtiger Rockstar zu werden. Pekkas Lehrer aber besteht darauf, dass auch er das Einmaleins lernt und stellt der Klasse ein Ultimatum: Am 31. Mai findet ein Mathematiktest statt! In Finnland gehören die Ella-Bücher zur Schullektüre.

  • Der Film startet im Cineplex.
 

When The Game Stands Tall

Der Football-Film nach einer wahren Geschichte erzählt vom Trainer Bob Ladouceur (Jim Caviezel), der mit seinem Team der „De La Salle High School“ mit 151 Siegen in Folge einen beachtlichen Rekord aufgestellt hat. Nach einem plötzlichen Herzinfarkt wird die Rückkehr zu einer großen Herausforderung – die Siegessträhne darf nicht abreißen.

  • Der Film läuft im Capitol.

von unserer Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr