Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 0 ° heiter

Navigation:
Schillers „Räuber“ als Euro-Krimi

Der letzte Film mit Maximilian Schell Schillers „Räuber“ als Euro-Krimi

Die Geschichte hat aktuelle Brisanz. In „Die Räuber“ nach dem Drama von Friedrich Schiller erzählen die Regisseure Pol Cruchten und Frank Hoffmann die Geschichte einer Luxemburger Banker­familie, die durch die eigenen Intrigen und Lügen zu zerbrechen droht.

Voriger Artikel
Intensives Seelendrama statt Romanze
Nächster Artikel
Till Doermer zum neuen Vorsitzenden gewählt

Maximilian Schell als Mr. Escher und Isild Le Besco als Amalia in einer Szene des Kinofilms „Die Räuber“.

Quelle: Jerzy Palacz

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr