Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Schillernd und höchst wandlungsfähig

Die Malentes Schillernd und höchst wandlungsfähig

Ein gleich doppeltes Jubiläum feierten Peter und Vico Malente am Samstagabend in der Stadtallendorfer Stadthalle.

Voriger Artikel
Kunsthalle statt Rasenmäher
Nächster Artikel
Auch ältere Typen haben den Blues

Die Kostüme wechselten vielfach während der Bühnenshow in Stadtallendorf. Unterstützung bekamen die Malentes von den „Rosie Sisters“.

Quelle: Alfons Wieber

Stadtallendorf. Mit ihrer großen Jubiläumsshow „Das bisschen Spaß muss sein“, mit der die beiden Spaßvögel zehn Jahre Witz und Parodie, zehn Jahre Lachen und zehn Jahre beste Unterhaltung begingen, begeisterten sie bei ihrem bereits fünften Auftritt in der Stadtallendorfer Stadthalle. Und wie bei den Shows der vergangenen Jahre konnten sie sich auch diesmal auf ihre Fans verlassen. Mit rund 480 begeisterten Gästen war die gute Stube der Stadt wieder fast ausverkauft.

Peter und Vico Malente alias Knut Vanmarcke und Dirk Voßberg nahmen in ihrer Star-Garderobe die Zuschauer rund zweieinhalb Stunden lang mit auf eine Zeitreise durch viele Jahrzehnte deutscher Musikgeschichte und ließen in der Personality-Show die Besucher einen Blick hinter die Kulissen werfen. Allerlei Stars und Sternchen waren mit dabei.

Das Knoblauchlied - wahre Songtexte

Der Modezar Karl Lagerfeld, selbst nicht der dickste, habe sich über die dünnen Models aufgeregt und einer dieser Damen anstelle eines am Kleid herunterhängenden Fadens in die Beine geschnitten, witzelte Voßberg. Und mit treffendem Outfit, Gestik und Mimik stellte er dabei den Modeschöpfer nach.

Die typischen Bewegungen von Howard Carpendale brachte Peter Malente auf die Bühne. Beim „Schönen Mädchen von Seite eins“ klatschte das Publikum begeistert mit. Sein bekanntestes Lied „Michaela“ stimmte Bata Illic, in diesem Fall Vico Malente, Ischias-geplagt und mit ausgeprägter oberer Zahnreihe an. Er berichtete mit einem Augenzwinkern davon, dass seine Frau wie Salzsäure sei, die sich durch alles durchfresse. Anschließend sang er das Knoblauchlied: „Dich erkenn ich mit verbundnen Augen.“

Die Wandlungsfähigkeit der Malentes war enorm. Sicher bewegten sie sich im Glitzeroutfit auf hohen Absätzen oder Plateau-Schuhen. Damen-Imitationen wie die der beiden Travestie Künstler „Mary und Gordy“ kämen beim Publikum immer gut an, stellten sie fest. Nicht nur als Volksmusik-Duo Marianne und Michael begeisterten Voßberg und Vanmarcke. Vor allem als Schlagerstar Andrea Berg und Komiker Otto bewiesen die beiden Künstler, dass sie stilsicher und gekonnt Showstars auf die Bühne holen können. Immer mit dem gewissen Augenzwinkern und viel Humor.

Zugabe 2015 steht schon fest

Unterstützt wurden die Malentes durch die „Rosie Singers“. Carola Thierheimer, Daniele Tweesmann und Jules Matberg sorgten für die überzeugende stimmliche Abrundung des Abends.

So war es kein Wunder, dass die Künstler am Ende der Show mit einem furiosen Applaus belohnt wurden. „Wir würden gerne weitermachen, aber ihr Geld ist abgelaufen“, begründete Vico Malente nach der Zugabe das Ende der Show. Auch im kommenden Jahr werden die beiden mit ihrer neuen Musical-Revue „Familie Malentes Wundertüte“ wieder nach Stadtallendorf kommen.

Christin Deuker, die am Samstagabend von vielen ihrer Fans vermisst wurde, wird wieder mit von der Partie sein. Dabei wollen die Malentes rund 200 Schlager, 50 Sketche, hunderte von Kostümen und zahllose Perücken mitbringen, um auch damit erneut die Besucher zu unterhalten.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr