Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Sadomaso-Bestseller kommt ins Kino

OP-Vorpremiere: „Fifty Shades of Grey“ Sadomaso-Bestseller kommt ins Kino

Am frühen Mittwochabend wird „Fifty Shades of Grey“ bei der Berlinale erstmals vor Publikum gezeigt. Wenige Stunden später präsentiert die OP den Film als Vorpremiere.

Voriger Artikel
Die Magie der Farben
Nächster Artikel
Detektiv im surrealen Delirium

Die Studentin Anastasia (Dakota Johnson, rechts) verfällt dem reichen und gefühlskalten Sadisten Christian Grey (Jamie Dornan).

Quelle: Universal Pictures

Mit ihrer Erotik-Trilogie „Fifty Shades of Grey“ gelang der Britin E.L. James in den Jahren 2011 und 2012 ein unverhoffter Bestseller. Der Roman über eine sadomasochistische Beziehung verkaufte sich weltweit mehr als 100 Millionen Mal. Nicht nur Feministinnen waren irritiert.

Klar, dass Hollywood darauf reagieren musste. Am Donnerstag kommt nun der erste Teil in die deutschen Kinos – angetrieben von einer extrem geschickten Werbestrategie. Die Produktionsfirma hielt sich bedeckt, stellte ab und an wenige Bilder und Trailer ins Internet, die millionenfach angeklickt wurden. Erst am späten Dienstagnachmittag entschied die FSK: Der Film ist ab 16 Jahren freigegeben.

Dessen ungeachtet läuft seit der Vorweihnachtszeit der Vorverkauf. Bundesweit wurden nach Angaben der Deutschen Presseagentur mehr als 70 000 Karten verkauft – alleine für die Startwoche der Verfilmung des Sadomaso-Bestsellers wurden in Marburg schon mehr als 1700 Tickets abgesetzt. „Wir machen ein Kino nach dem anderen auf“, sagte Kinobetreiberin Marion Closmann.

Die Fans der Erotik-Trilogie sind offenbar gespannt auf die Kinofassung von Sam Taylor-Johnson, die zwei noch recht unbekannte Darsteller vor die Kamera holte: Dakota Johnson, die Tochter von Melanie Griffith und „Miami Vice“-Star Don Johnson spielt die unterwürfige Studentin Anastasia Steele, der Ire Jamie Dornan gibt den reichen, gefühlskalten Geschäftsmann Christian Grey, der Sexspiele mit Peitschen und Fesseln liebt.

Dornan hat zur Vorbereitung auf den Film eigens eine Sadomaso-Party besucht. „Ich bin dort hingegangen, sie haben mir ein Bier angeboten und dann das getan, auf was sie so stehen“, sagte er dem britischen Magazin „Elle“. Es sei ein interessanter Abend gewesen. „Ich bin dann wieder zu meiner Frau und meinem neugeborenen Baby gegangen. Ich habe lange geduscht, bevor ich sie berührt habe.“

  • Mit Gutschein aus der Printausgabe erhalten Sie am Mittwoch, 11. Februar, 24 Uhr ermäßigten Eintritt zur OP-Vorpremiere im Cineplex (je 2 Euro Ermäßigung, gültig für zwei Personen). Beim OP-Filmtest können Sie zudem Kinokarten gewinnen. Teilnahmekarten gibt es im Cineplex. Sie müssen vor Ort ausgefüllt werden.

von Uwe Badouin und unserer Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr