Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Roland Emmerich greift wieder das Weiße Haus an

OP-Vorpremiere Roland Emmerich greift wieder das Weiße Haus an

Mit lautem Getöse kehrt der deutsche Hollywood-Erfolgsregisseur Roland Emmerich nach seinem „Anonymus“-Ausflug um das Leben von William Shakespeare ins Action-Genre zurück. In „White House Down“ legt er das Weiße Haus in Schutt und Asche - wie schon zuvor in „Independence Day“ und „2012“.

Voriger Artikel
Lange Suche nach würdigem Standort
Nächster Artikel
Ein Racheengel in der Pfarrkirche

Channing Tatum (links) als John Cale und Jamie Foxx als US-Präsident James Sawyer gehen in Deckung. Foto: Sony Pictures

Quelle: Sony Pictures

Marburg. Die OP präsentiert den Action-Kracher mit Channing Tatum, Jamie Foxx und Maggie Gyllenhaal in den Hauptrollen am Mittwoch, 4. September, um 20 und 23 Uhr als OP-Vorpremiere.

In „White House Down“ wird das Weiße Haus von Terroristen eingenommen. Emmerich kommandiert Tatum als muskulösen Ex-Soldaten und Polizisten zur Rettung des US-Präsidenten (Foxx) ab. Das gefährliche Treiben der Bösewichte bringt den Weltfrieden in Gefahr und legt am Ende Washingtons Machtzentrale in Schutt und Asche.

Nach dem Skript von James Vanderbilt („The Amazing Spider-Man“, „Zodiac - Die Spur des Killers») inszeniert Emmerich eine kurzweilige Mischung aus Actionspektakel und Buddy-Streifen.

Mit dem Gutschein in der Mittwochsausgabe der OP erhalten Sie bei der OP-Vorpremiere ermäßigten Eintritt. Beim OP-Filmtest können Sie zudem Kinokarten gewinnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr