Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Raumschiffe und Drachen gesichtet

„Marburg-Con“: Messe für Fantasy-Fans Raumschiffe und Drachen gesichtet

Am Samstag entstand im Bürgerhaus Niederweimar für einen Tag eine fantastische Parallelwelt, in der sich alles um Raumschiffe, Drachen und andere Fabel­wesen dreht. Zugegeben: Fliegende Riesenechsen trieben sich im Bürgerhaus nicht herum.

Voriger Artikel
Die Probleme mit den eigenen Problemzonen
Nächster Artikel
Letzte Wissensschlacht in alter Form

Tanja Kreilein und Vereinsmitglied Thomas Vaterrodt präsentieren den Sammelband „Cyberpunk Now“.

Quelle: Benjamin Kaiser

Niederweimar. Es wäre aufgrund der vielen Bücher­tische, an denen Verlage Fantasy-Literatur in Hülle und Fülle anboten, auch eng geworden. Bei der Parallelwelt handelte es sich um die Fantasy-Messe „Marburg-Con“.

Organisiert wird die Messe vom 1980 gegründeten „Marburger Verein für Phantastik“. 100 Besucher strömten am Samstag ins Bürgerhaus. „Es ist wie ein jährliches Treffen eines Abiturjahrgangs.

Die Fantasy-Fans in der Region sind quasi zusammen groß geworden, sehen sich hier wieder, und tauschen sich über ihr Passion aus“, erklärte Vereinsvorsitzende Michaela Misoff. Diese Passion konnte man einigen Messebesuchern wahrlich ansehen: Gewaltige Vollbärte wie Zwerge aus einem Fantasy-Film und schrille Outfits waren zu sehen.

Über den Tag verteilt fanden ein halbes Dutzend Lesungen von Fantasy-Autoren statt. Außerdem gab es Kunst zu erwerben, und ein Raumschiff zu bestaunen – im Miniaturformat. Denn das Highlight der Messe war der Vortrag von Modellbauer und Regisseur Jack Moik aus Niederweimar, der ein Raumschiff für den 2011 erschienenen Science-Fiction-Film „Nydenion“ präsentierte.

Auch in diesem Jahr wurde der „Marburg-Award“ vergeben. 16 Fantasy-Fans hatten Kurzgeschichten eingereicht. Preisträgerin wurde Tanja Kreilein aus Brandenburg, die mit „Vom Minus zum Plus“ die Jury überzeugte. „Durch diese Auszeichnung wollen wir junge und alte Fantasy-Fans zum Schreiben bewegen“, verkündete Misoff. Im Sammelband „Cyberpunk Now“ sind die Wettbewerbsbeiträge abgedruckt und im Handel erhältlich.

von Benjamin Kaiser

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr