Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Profi und Talente wagen sich an Mozart

Projekt-Ensemble spielt „Requiem“ Profi und Talente wagen sich an Mozart

Es ist ein ungewöhnliches Projekt, das Raphael Greim aus dem Boden gestampft hat: Der 18-jährige Marburger hat Musiker und Sänger um sich geschart und führt mit ihnen am Sonntag, 12. März, um 19 Uhr in der Lutherischen Pfarrkirche Mozarts wunderschönes „Requiem“ auf.

Voriger Artikel
Nach Youtube-Erfolg nun live auf Bühnen
Nächster Artikel
Ein Tanga für Michelangelos David

Das Foto zeigt den jungen Kirchenmusik-Studenten Raphael Greim (links mit Taktstock) und sein Projekt-Ensemble bei Proben.

Quelle: Manuel Greim

Marburg. Raphael Greim hat im vergangenen Jahr am Gymnasium Philippinum sein Abitur gemacht. Er studiert heute Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Seit 2015 ist der junge Musiker in Marburg auch als nebenamtlicher Organist in der Martinskirche Wehrda tätig.

Raphael Greim hat Mitglieder des Marburger Bachchores, der Kurhessischen Kantorei, des Marburger Kammerorchesters sowie der Jungen Marburger Philharmonie und des Studenten-Sinfonieorchesters für 
sein Projekt gewinnen können. Neben Greim wirken zwei weitere ehemalige Philippinum-Schüler als Solisten mit: Charlotte Herboth (Alt, 18) und Kilian Heckenberger (Bass, 20). Theresa Bub (Sopran, 20) studiert wie Greim an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

Der seit 2001 in Marburg lebende Tenor Hubert Schmid ist der einzige waschechte Profi im Solistenensemble: Er studierte am Richard-Strauss-Konservatorium in München Gesang und ist Mitglied der aus TV-Shows bekannten Gruppe „Die Jungen Tenöre“.

Das Mozart-Requiem sei ein faszinierendes Werk, um das sich viele Mythen ranken, erklärt Raphael Greim. Mozart starb bei der Arbeit an dem Werk, das von seinen Schülern Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr vervollständigt wurde.

Begeisterte Musiker für sein Großprojekt hat Raphael Greim schnell gefunden: In Marburg kennt man sich durch gemeinsame Konzerte, durch persönliche Kontakte zu Mitgliedern verschiedener Marburger Chöre und Orchester.

Seit Oktober 2016 probt er mit seinem Projektensemble, das in dieser Form noch nie zusammengearbeitet hat. Unterstützt wird er von Pfarrer Armin Wehrmann von der Martinskirchengemeinde Wehrda und Pfarrer Ulrich Biskamp von der Lutherischen Pfarrkirche, vom Marburger Kammerorchester und schließlich bei der Firma Flashlight, die die Kirche ausleuchten wird. Nach vielen Wochen intensiver Proben fiebern alle der Aufführung entgegen.

  • Der Eintritt für das Konzert ist frei, Spenden sind erbeten.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr