Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Purple“ rockt das Knubbel

Konzert „Purple“ rockt das Knubbel

Auch mit dem neuen Keyboarder Michael Blöcher bleiben die heimischen Musiker von „Purple“ ihrem Stil treu und begeisterten mit voluminösem „Deep Purple“-Sound.

Voriger Artikel
Besucher werden 
zu Theaterakteuren
Nächster Artikel
Zwei Meisterwerke mit viel Charakter

„Purple“ ist seit einer kleinen Ewigkeit im Geschäft: Werner Eismann (vorne, von links), Ronny Moucka, Gerhard Eismann rockten mit dem neuen Keyboarder Michael Blöcher und Schlagzeuger ­Michael Walter im „Knubbel“.

Quelle: Jürgen Jacob

Marburg. Gleich vier Manuale­ hatte der neue „Purple“-­Keyboarder Michael Blöcher vor sich aufgebaut und durfte­ mehrfach seine Spielfreude bei den Hits der legendären Rockband unter Beweis stellen.

Aber auch Sänger Ronny Moucka, Schlagzeuger Michael Walter und die Eismann-Zwillinge­ Gerhard (Gitarre) und Werner (Bass) bewiesen mit ihrer souveränen Show am Samstagabend einmal mehr, warum sie seit Jahren nicht nur in der ­Region als herausragende „Deep Purple“-Tribute-Band gefeiert werden.

Verspielte Soli der Musiker, gepaart mit eindrucksvollem Sound und viel Witz bis hin zum legendären Stimme-gegen-Sologitarre-Duell der Eismann-Zwillinge trugen zum ­gelungenen Abend bei.

Und die stilbildenden Rock-Klassiker von „Deep Purple“, wie „Black Night“, „Child in ­Time“ oder „Smoke on the ­Water“ ­begeisterten die rund 150 Fans, von denen die meisten wohl auch mit den Songs der Band aus den siebziger Jahren groß geworden sind.

von Jürgen Jacob

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr