Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Pumuckl trauert um seine „Mutter“

Ellis Kaut mit 94 Jahren gestorben Pumuckl trauert um seine „Mutter“

Kollegen, Weggefährten, Familie und Freunde 
trauern um Ellis Kaut. Sie hat den Kobold Pumuckl erfunden – der noch 
bekannter wurde als sie selbst.

Voriger Artikel
Charmant, aber ohne Verlieben
Nächster Artikel
Junge Flüchtlinge verarbeiten auf der Bühne ihre Erlebnisse

Die Kinderbuchautorin Ellis Kaut wurde durch ihren rothaarigen Kobold weltbekannt.

Quelle: Matthias Schrader

Die Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut ist tot. Knapp zwei Monate vor ihrem 95. Geburtstag starb die Journalistin und Autorin am frühen gestrigen Morgen nach langer Krankheit bei Fürstenfeldbruck nahe München, wie ihre Tochter Uschi Bagnall der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Kaut hatte den rothaarigen Klabautermann vor mehr als 50 Jahren geschaffen. Seitdem treibt der meist unsichtbare Quälgeist in Hörspielen, Fernsehsendungen und Büchern sein Unwesen.

Ellis Kaut, am 17. November 1920 in Stuttgart geboren, war bis ins hohe Alter aktiv. Erst mit der Veröffentlichung ihrer Auto­biografie „Nur ich sag ich zu mir“ 2009 legte sie den Stift aus der Hand. Vor allem ihr Hobby Fotografieren verfolgte sie noch länger weiter. Zuletzt lebte sie zurückgezogen in einer Pflege­einrichtung.

Der Bayerische Rundfunk und der Stuttgarter Kosmos-Verlag reagierten mit Trauer auf die Nachricht von ihrem Tod. „Mit ihr verliert der Kosmos Verlag eine wunderbare Autorin, deren Menschlichkeit, Humor und Leidenschaft für gute Geschichten immer inspirierend war“, sagte die Programmleiterin Buch beim Kosmos Verlag, Birgitta Barlet. „Ihr Pumuckl hat die Herzen der Menschen über Generationen hinweg erobert.“

Mit ihrem Pumuckl habe sie Generationen von Kindern und Erwachsenen begeistert und das Programm des Bayerischen Rundfunks bereichert, sagte 
BR-Intendant Ulrich Wilhelm. Während der Mitarbeit bei den Unterhaltungssendungen im BR habe Kaut begonnen, sich die Geschichten auszudenken und aufzuschreiben. „Das war die Geburt des Pumuckl.“ Die erste Sendung lief 1962, von da an wurde er zuerst deutschlandweit, dann in vielen anderen Ländern bekannt.

von unserer Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr