Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Preisträger für die Ferien

Filmfestival „Final Cut“ Preisträger für die Ferien

Das Filmfestival „Final Cut“ feiert Jubiläum. Vom 5. bis 11. Oktober findet das Festival zum zehnten Mal statt. Vorher gibt es schon Kostproben.

Voriger Artikel
Tanzen ist auch Männersache
Nächster Artikel
Unterwegs auf der Suche nach Margo

Der Film „Der Brief für den König“ war Preisträger bei „Final Cut“ 2008.

Quelle: Eyeworks

Marburg. Entstanden ist „Final Cut“ 2006 aus einer Initiative des Cineplex Marburg und den Fachdiensten Kultur und Jugendförderung der Stadt Marburg. Gezeigt werden im Herbst in den beiden Wettbewerben für Kinder- und Jugendfilme jeweils fünf bis sechs herausragende internationale Produktionen.

Einen Teil der Filme zeigt das Festival in Marburger Premieren und lange vor dem Bundesstart in den deutschen Kinos. Daneben laufen im Programm auch einzelne Filme, die das Team auf anderen großen Festivals entdeckt hat und die noch keine deutsche Verleihfirma gefunden haben, also nur beim Festival geschaut werden können. Spielstätte des Festivals ist das Cineplex Marburg.

Das Jubiläum ist auch ein Anlass, zurückzuschauen. So werden bereits in den Sommerferien Kinderfilmpreisträger der vergangenen Jahre erneut exklusiv im Cineplex gezeigt.

Die niederländisch-deutsche Koproduktion „Der Brief für den König“ läuft von Donnerstag, 30. Juli, bis zum 5. August. Tiuri soll zum Ritter geschlagen werden, aber bei der letzten Prüfung erreicht ihn ein Hilferuf auf Leben und Tod. Tiuri soll einen wichtigen Brief an den König überbringen.

Der irländisch-deutsche Film „Das große Rennen“ vom 8. bis 12. August, „The Liverpool-Goalie – oder wie man die Schulzeit überlebt“ aus Norwegen ist dann vom 13. bis 19. August zu sehen, die deutsche Produktion „Sputnik“ vom 20. bis 26. August und zum Abschluss der vorjährige Preisträger „Finn und die Magie der Musik“ aus den Niederlanden vom 27. August bis zum 2. September.

Wer in diesem Jahr in einer der beiden Jurys mitarbeiten will, kann sich mit einem Bewerbungsbogen und einer kleinen Filmkritik noch bis 1. September bewerben. Die Bewerbungsbögen liegen im Cineplex und im Haus der Jugend aus und können über E-Mail an info@filmfestival-marburg.de angefordert werden.

Das Programm für das Festival erscheint Mitte September. Über Filme in den Wettbewerben kann man sich aktualisiert auf der Homepage www.filmfestival-marburg.de informieren.

von unseren Redakteuren

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr