Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Preisgekröntes Ensemble setzt Maßstäbe

Hip-Hop-Theatre Renegade Preisgekröntes Ensemble setzt Maßstäbe

Das Hip-Hop-Theatre Renegade kehrt mit einer neuen Produktion zurück nach Marburg: Am Samstag, 26. Februar, gastieren die Tänzer ab 19.30 Uhr mit „Irgendwo“ in der Stadthalle.

Voriger Artikel
Hexe Lilli lässt es knistern
Nächster Artikel
Ein kleines Land voller Geschichten

Bei der freien Tanztheatergruppe Renegade tanzen klassisch ausgebildete Tänzerinnen und Tänzer gemeinsam mit den besten Straßentänzern Deutschlands. Mit dem Tanzstück „Irgendwo“ kommen sie kommenden Samstag in die Stadthalle.

Quelle: Diana Küster

Marburg. Die ehemalige Bergarbeiterstadt Herne ist nicht gerade bekannt als Kulturstadt. Und doch hat sich in Herne eine freies Tanzensemble entwickelt, das mit seinen spannenden und ungewöhnlichen Produktionen inzwischen auch international Furore macht:

Renegade (Abtrünnige) nennt sich eine 2003 von dem Choreografen und künstlerischen Leiter des Herner Vereins Pottporus, Zekai Fenercie, gegründete Gruppe, die grenzüberschreitend arbeitet. Ihr Markenzeichen ist die Kombination verschiedener Tanzstile.

Schwerpunkt von Renegade ist „Streetart“, also Straßenkunst. Inhaltlich drehen sich die Produktionen wie zuletzt „Rumble Reloaded“, das mit großem Erfolg auch in Marburg gezeigt wurde, „um Lebenswelten der jungen Generation“, so die Gruppe selbst. Künstlerisch bedienen sich Choreografen, darunter sind gefeierte Regisseure wie Samir Akika oder Malou Airaudo, bei unterschiedlichsten Kunstformen wie Graffiti, Breakdance und modernem Bühnentanz.

Bei Renegade stehen klassisch ausgebildete Tänzer und einige der besten Straßentänzer Deutschlands gemeinsam auf der Bühne.

Das Hessische Landestheater holt die ungewöhnlichen Tänzer nach der Romeo-und-Julia-Version „Rumble Reloaded“ wieder nach Marburg:

Zwei Vorstellungen sind in der Stadthalle geplant: Die Marburg Premiere ist am Samstag, 26. Februar, umd 19.30 Uhr. Eine zweite Vorstellung findet am 1. April um 19.30 Uhr in der Stadthalle im Rahmen der Hessischen Kinder- und Jugendtheaterfwoche „KUSS“ statt. Karten im Vorverkauf gibt es an der Theaterkasse: 0 64 21/ 25  60 8.

von Uwe Badouin

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr