Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Pointierte Komödie mit vielen Stars

Sieben verdammt lange Tage Pointierte Komödie mit vielen Stars

Vier Geschwister und ein Todesfall: Der plötzliche Tod ihres Vaters vereinigt in "Sieben verdammt lange Tage" Judd (Jason Bateman), Wendy (Tina Fey), Paul (Corey Stoll) und Phillip (Adam Driver) samt ihrem Anhang im ehemaligen Elternhaus.

Voriger Artikel
Forscher auf den Spuren des Bösen
Nächster Artikel
Jean Reno als Opa und Nervensäge

Wendy und ihre Mutter Hillary. Foto: Warner Bros.

Quelle: Jessica Miglio

Marburg. Ihre resolute Mutter Hillary (Jane Fonda), eine erfolgreiche Autorin, führt die Oberaufsicht über eine einwöchige Trauer-Auszeit, die einer turbulenten Gruppentherapie gleicht. So beharken, bespötteln und umarmen sich die Familienmitglieder, lachen und weinen, betrinken sich und rauchen während der Trauerfeier die letzten Joints aus der Anzugjacke des verstorbenen Vaters. Regisseur Shawn Levy („Nachts im Museum“) hat nach dem Bestseller von Jonathan Tropper einen amüsanten Ensemblefilm inszeniert, der mit profilierten Darstellern punktet. Dazu kommen geschliffene Wortgefechte voller Ironie und Sprachwitz. (dpa)

Der Film läuft im Capitol.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr