Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Papa Stromberg kommt nach Marburg

OP verlost Karten Papa Stromberg kommt nach Marburg

Kaum ist Matthias Schweighöfer weg, da steht dem Cineplex der nächste Starbesuch ins Haus: Christoph Maria Herbst alias Büro-Nervensäge Bernd Stromberg kommt am kommenden Freitag, 21. Februar, um „Stromberg - Der Film“ vorzustellen.

Voriger Artikel
Mit schneckenfressenden Schlangen zum Sieg
Nächster Artikel
Eintauchen in eine dunkle Bilderwelt

Der Schauspieler Christoph Maria Herbst als Bernd Stromberg im Kinofilm «Stromberg - Der Film». Die Komödie kommt am 20.02.2014 in die deutschen Kinos. Herbst ist am Freitag (21.02) persönlich im Cineplex zu erleben.

Quelle: Willi Weber/Brainpool/dpa

Marburg. Mit dem Film verabschiedet sich Papa Stromberg von seinen Fans. Damit geht eine TV-Erfolgsgeschichte zu Ende: Zwischen 2004 und 2012 wurden fünf Staffeln der Serie gedreht, in der Christoph Maria Herbst als selbstgerechter Macho Furore machte.

Begleitet wird der Versicherungs-Schadensregulierer von seinem indischen „Untergebenen“ Prashant Umavandhu (Prabhakar), der den Besuch seines Chefs gebührend vorzubereiten und ihn dann vor Ort zu unterstützen hat. Weil Stromberg immer so nett zu ihm war, ist vorstellbar, dass Prashant die Treppen mit Speise-Öl einstreicht, in der Hoffnung einen Schaden bei seinem langjährigen Chef regulieren zu dürfen. Die beiden Darsteller werden im Anschluss an die 22.30-Uhr -Vorstellung im Kinosaal erwartet und Fragen beantworten.

Und hier noch zwei Stromberg-Sprüche zum eingewöhnen: „Büro ist das Gegenbeispiel zur Evolution: Hier setzt sich nicht der Stärkere durch, sondern der Schwache sabotiert den Starken so lange, bis der nur noch nach Hause will.“ Und: „Wo andere Leute ein Herz haben, hab‘ ich nen Aktenordner. Chef ist Chef - in der Hölle kommen Sie mit Sonnenmilch nicht weiter!“

Die OP verlost 10 mal zwei Freikarten für die Vorstellung am 21. Februar ab 22.30 Uhr und den anschließenden Darstellerbesuch mit Christoph Maria Herbst und Prashant Prabhakar.

Wer gewinnen will, schreibt uns eine E-Mail mit dem Stichwort „Stromberg“. Die Zuschriften müssen am Dienstag, 18. Februar, um 18 Uhr vorliegen. Die Namen der Gewinner werden am 20. Februar auf den Kulturseiten veröffentlicht.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr