Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ohne Super-Anzug gegen das Böse

Iron man 3 in OP-Vorpremiere Ohne Super-Anzug gegen das Böse

„Iron Man“ ohne Superhelden-Anzug - im dritten und vielleicht letzten Teil der Filmreihe ist der Erfinder Tony Stark über weite Strecken auf seine menschlichen Kräfte angewiesen. Zu sehen ist das Action-Spektakel am Dienstag, 30. Mai, um 20 und 23 Uhr als OP-Vorpremiere. Der Film startet bundesweit am 1. Mai.

Voriger Artikel
Stadtallendorfer Konzert im hr-Fernsehen
Nächster Artikel
Publikum hat die Qual der Wahl

Ben Kingsley spielt den Bösewicht Mandarin.Foto:Concorde

Quelle: Marvel & Subs.

Marburg. Iron Mans Gegner ist der Mandarin, gespielt von Ben Kingsley, der in Terroristen-Manier Angst und Schrecken verbreitet, unterstützt von Menschen mit übernatürlichen Kräften. Selbst Iron Mans Technik scheint machtlos gegen diese menschlichen Bomben, die kurz nach der Explosion wieder auferstehen. So muss Stark immer wieder seine schützende Anzughülle verlassen.

„Iron Man 3“ ist ein furioses Superhelden-Spektakel in 3-D mit großartigen Bildern, Spannung und raffinierten Technik-Spielereien. Auch der Humor des ersten „Iron Man“-Films ist zurück. Robert Downey Jr. brilliert als eigenwilliger Superheld mit der Gabe zur Selbstironie. Don Cheadle ist sein treuer Freund. Und Gwyneth Paltrow alias Pepper Potts darf sich als Iron Woman fühlen - wenn auch nur für kurze Zeit.

Mit dem Gutschein in der Dienstagsausgabe der OP erhalten Sie ermäßigten Eintritt zur OP-Vorpremiere. Beim OP-Filmtest können Sie zudem Kinokarten gewinnen. Teilnahmekarten gibt es im Cineplex,

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr