Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Krimi – zum 
Schießen komisch

OP-Lesesommer Krimi – zum 
Schießen komisch

Diesmal stellen wir Ihnen den Kriminalroman „Vollpfostenfango. Ein Kurort-Desaster“ von Ria Klug kurz vor.

Voriger Artikel
Bücherherbst mit großen Namen
Nächster Artikel
Für immer jung mit Bob Dylan
Quelle: Grafit-Verlag

Die 1955 in Herborn geborene Krimiautorin Ria Klug will mit „Vollpfostenfango“ an ihren Erfolg „Vollpfostenmasche“ anknüpfen. Der Verwaltungsangestellte Torsten Hantsch ist mit dem Feuerlöscher voller Koks aus dem Urlaub in den beschaulichen Kurort Bad Grunz zurückgekehrt.

Was tun?, fragt er sich. Er muss das Zeug irgendwie loswerden. Inzwischen aber haben jede Menge Leute Wind von der Sache bekommen, darunter sein Chef. Alle wollen den Stoff. Hantsch, ohnehin nicht die hellste Leuchte, weiß bald nicht mehr ein noch aus. Beste Unterhaltung für Fans witziger Krimis.

von Uwe Badouin

Leseprobe

Als Tarnung für den Feuerlöscher taugte der Karton allerdings wenig, wie Hantsch klar geworden war. Ganz im Gegenteil, der Verweis auf die Insel hatte wie der Leuchtturm selbst Signalcharakter.

Mit dem Karton auf dem Arm dämmerte dem Verwaltungsangestellten, dass er noch keine Idee hatte, wo er das schöne Stück verstecken könnte. Er schrappte erneut mit dem Hosenboden über den rauen Verputz und blieb im Sonnenlicht stehen.

Wohin bloß? Irgendwo in der Nähe, aber nicht auffindbar für Uneingeweihte, so müsste das Versteck sein.

  • Ria Klug: „Vollpfostenfango. Ein Kurort-Desaster“, Grafit-Verlag, 186 Seiten, 11 Euro.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr