Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Klopapier, Reime und Rätsel

OP-Kinderbuchtipps Klopapier, Reime und Rätsel

Diesmal stellen wir Ihnen diese Kinderbücher kurz vor: „Alle müssen mal aufs Klo“ von Katie Daynes, „Der Reise­pudel Archibald“ von James Krüss und Günther Jakobs sowie „Labyrinthe“ von Théo Guignard.

Voriger Artikel
Zwischen Hommage und Horror
Nächster Artikel
Ein Wechselbad der Gefühle
Quelle: Usborne Verlag, Boje Verlag, Jungbrunnen Verlag

Wissen und Spaß zum Toilettengang

Alle müssen mal aufs Klo – das ist nicht nur eine Feststellung, die bereits Kleinkinder treffen, sondern auch ein gelungener Titel für Katie Daynes Buch zum alltäglichen Toilettengang. Da wird – zum großen Vergnügen der Kinder – nicht nur erklärt, was da so ins Klo oder Töpfchen plumpst, sondern auch, wie es nach dem Spülen durch den Kanal bis zur Kläranlage weitergeht.

Darüber hinaus lernen Kinder, dass auch Tiere „mal müssen“ und wie 
unterschiedlich das aussieht. Besonderheit dieses schön illustrierten und lustig-charmanten Büchleins sind die rund 40 Klappen, hinter denen sich immer wieder überraschende Informationen verstecken, die die Kleinen begeistern und die auch für Eltern interessantes Wissen bereit halten.

  • Katie Daynes: „Alle müssen mal aufs Klo“, Usborne Verlag, 12 Seiten, 9,95 Euro, ab drei Jahren.
 

Reim-Reise durch Städte Europas

„Der Reisepudel Archibald, der lebte in Paris, bis er an einem Donnerstag die schöne Stadt verließ“ – so dichtete James Krüss und erzählte anschließend in kinderfreundlicher Reimform die Erlebnisse des Hundes auf seiner Reise quer durch Europa. Neu illustriert hat den Klassiker nun Günther Jakobs für den Boje Verlag. Und das ist ihm hervorragend gelungen.

Mit frischen, bunten und liebevoll ins Detail gehenden Zeichnungen veranschaulicht er die Zeilen von Krüss. So können kleine und große Entdecker gemeinsam mit dem Pudel von Bern über Rom und Athen bis nach St. Petersburg reisen, Sehenswürdigkeiten entdecken und Europa kennenlernen. Ein passendes Buch übrigens für die bevorstehende Urlaubs- und Ferienzeit.

  • James Krüss, Günther Jakobs: „Der Reise­pudel Archibald“, Boje Verlag, 32 Seiten, 13 Euro, ab vier Jahren.
 

Rätselspaß fördert die Konzentration

16 grafische Kunstwerke hat der Franzose Théo Guignard in sein Kinderbuch „Labyrinthe“ gepackt. Und die sorgen bei Kindern im Kindergarten- und Vorschulalter für Spannung, Spiel und neue Herausforderungen. Mit dem Finger geht es immer wieder durch Städte und Landschaften, alles kleine architektonisch-illustratorische Wunderwerke mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

„Labyrinthe“ ist ein Wimmelbuch mit Rätselspaß, das ganz ohne Text auskommt, die Phantasie beflügelt und die Konzentration fördert. Und für alle, die (zu) wenig Geduld haben und den richtigen Weg nicht gleich finden, gibt es am Ende des Buches übrigens die Auflösung für jedes Labyrinth.

  • Théo Guignard: „Labyrinthe“, Jungbrunnen Verlag, 40 Seiten, 17,95 Euro, ab fünf Jahren.


von Katharina Kaufmann-Hirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr