Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Das harte Leben der Königin von Afrika

OP-Filmtest Das harte Leben der Königin von Afrika

Die Tierdoku „Maleika“ bietet bewegende Bilder und große Gefühle. Kinobesucher haben Freikarten gewonnen.

Voriger Artikel
Rembrandt-Werke auf der Kinoleinwand
Nächster Artikel
Student mutiert zur Tötungsmaschine

Gepardin Maleika zieht ihre sechs Jungen in der Masai Mara in Kenia liebevoll auf.

Quelle: Camino Filmverleih

Marburg. Martha, Malte, Mirelèe, Marlo, Mia und Majet – so heißen die sechs Kinder der Gepardin Maleika. Diese sieben wilden Tiere ließen die Zuschauer der OP-Sektmatinée am 8. Oktober miterleben, wie es ist, als junge Raubkatze aufzuwachsen. Mit allen Erfahrungen und Herausforderungen, aber auch allen Gefahren, die das Leben eines Geparden so birgt.

Der Film „Maleika“ von Regisseur Matto Barfuss und Kamerafrau Martina Jandova gibt nie gesehene Einblicke in den unberechenbaren und zugleich atemberaubenden Alltag von Maleika – der Königin von Afrika. 18 Monate bringt Maleika ihre Jungen alleine durch – ein hartes, lehrreiches, entbehrungsvolles Leben – vor der majestätischen Kulisse der Masai Mara in Kenia. Immer mit dabei: eine Kamera.

Die berührende Geschichte entstand an insgesamt 247 Drehtagen von 2013 bis 2016. Kommentiert wird der Film von Max Moor.

  • „Maleika“ läuft täglich im Capitol-Center.

 Maleika erhielt von den Besuchern der OP-Sektmatinée im Cineplex das Prädikat: sehenswert mit der Note 3,31 (Bestnote ist 4,0).

Zuschauermeinungen:
„Ein Film, der berührt aber nicht kitschig ist. Wunderschöne Aufnahmen.“
Rosemarie Wanger (67) aus Marburg

„Ich finde den Film sehr, sehr toll. Beeindruckend und traurig und schön. Ich habe viel gelernt.“
Faolan Hesselmann (10) aus Marburg

„Großartige Naturaufnahmen. Unbegreiflich, wie nah er den Großkatzen kam. Sie haben von der Kamera ja kaum Notiz genommen. Doch statt des Mutterliebe-Kitsches hätte ich mir aber mehr Infos über Geparden gewünscht.“
Wilke Behrends (64) aus Lahntal

„Mit viel Geduld gemacht.“
Elke Dobhan aus Weimar

„Kein Film für Vegetarier.“
Matthias Kaiser (50) aus Marburg

„Sehr schöne Natur- bzw. Tieraufnahmen. Leider auch zu viele Szenen der „Nahrungsbeschaffungsmaßnahmen.“
Barbara Heck (64) aus Amöneburg

„Sehr spannend und sehr lehrreich.“
Maja Schmitt (14) aus Weimar

Die Gewinner:
Je zwei Freikarten gehen an: Hannelore Neurath und Julius Schmitt aus Weimar, Joris Hesselmann und Gisela Langer aus Marburg und Ursula Jost aus Kirchhain. Die Karten werden zugeschickt.

Die OP-Hitparade:
1. Planet der Affen (3,35)
2. Maleika (3,31)
3. Killer‘s Bodyguard (3,28)

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr