Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Nina, Nager und Nächte

OP-Kinderbuchtipps Nina, Nager und Nächte

Diesmal stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher vor: Anu Stohner: „Gretas Ferien“, Tom Moorhouse: „River Singers – Aufbruch ins Ungewisse“, „River Singers – Die große Flut“ und Matthias Morgenroth: „Freunde der Nacht“,

Voriger Artikel
Auf Tuchfühlung mit Störtebeker
Nächster Artikel
Diese Vergangenheit ist nie vorüber

Ferienerlebnisse via WhatsApp

Ihr Kind hat keine Freude an Büchern, hängt aber ständig am Handy und liest in einer Tour Kurznachrichten? Dann gibt es hier die Lösung: Die finnische Autorin und Übersetzerin Anu Stohner hat eine ganze Geschichte im Stil von WhatsApp-Nachrichten verfasst.

Der „Chat“ mit Freundin Nina ist für Greta offenbar der einzige sinnige Weg, die Ferien mit älterer Schwester und Eltern einigermaßen zu ertragen. Denn die Highlights, Reitstunden und ein Swimmingpool, sind alles andere als zwei „Burner“: Das Pferd ist schon alt und soll anfangs für 13, dann immerhin noch für neun Kinder reichen. Gretas Laune sinkt.

Doch dann taucht Timo, ein finnischer Junge, auf und erzählt ihr etwas von einem Gespenst im Hotel. Nina weiß noch nicht so recht, was sie ihrer Freundin raten soll, als auch noch ein gemeinsamer Bekannter bei Greta auftaucht – die „gepiercte Geige“ Florian.

Was der wohl vorhat? Die Geschichte entwickelt sich aufgrund des WhatsApp-Stils rasant und spannend, ein sehr zeitgemäßes Buch, mit dem Extra-Vorteil, dass die Rechtschreibung stimmt. Kann ja auch nicht schaden!!! :) Lesespaß ab neun Jahren.

  • Anu Stohner: „Gretas Ferien“, dtv-Verlag, gebunden, 122 Seiten, 9,95 Euro.
 

Knuffige Tiere auf Abenteuerreise

Die Flusssänger sind kleine süße Nagetiere, genauer gesagt Schermäuse, die als Wasservolk zusammen­leben – und das ganz im Einklang mit der Natur. Allerdings sind ihre glücklichen Tage gezählt, denn plötzlich wird ihre Heimat bedroht. Nicht vom Fischreiher, nicht vom Wiesel und auch nicht vom Fuchs, sondern von etwas Schlimmerem.

Sylvan und seine Geschwister werden gezwungen, den elterlichen Bau zu verlassen und sich eine neue Heimat zu suchen. Es beginnt eine Reise voller Gefahren und Abenteuer. Zum Glück haben sie noch Fodur, die Ratte, als Freund an ihrer Seite.

Und wer Gefallen an den Schermäusen gefunden hat, und das geht ganz leicht, kann sich gleich Band 2 „Die große Flut“ auf dem Nachttisch bereitlegen. Der britische Autor Tom Moor­house transportiert in seinen Geschichten nicht nur Abenteuer und Spannung, er schreibt auch sehr hintergründig. Es geht auch um übertragbare Themen wie Freundschaft, Verlässlichkeit, Treue und Toleranz.

  • Tom Moorhouse: „River Singers – Aufbruch ins Ungewisse“ und „River Singers – Die große Flut“, rororo-Verlag, jeweils gebunden, jeweils 218 Seiten, jeweils 12,99 Euro.
 

Keine Nacht wie jede andere

Lea und ihre Ideen! Zur Mittsommernacht will sie mit ihrem Freund Jojo einen Nachtausflug machen, denn es heißt, in dieser Nacht werden Wünsche wahr.

Doch plötzlich wollen die Wesen dieser besonderen Nacht Lea bei sich behalten. Jetzt ist echte Freundschaft gefragt, denn nur Jojo kann sie retten. Abenteuer für Kinder ab neun Jahren.

  • Matthias Morgenroth: „Freunde der Nacht“, dtv junior, gebunden, 155 Seiten, 14,95 Euro.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr