Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Netter Roboter oder Helden der Piste

OP-Vorpremieren Netter Roboter oder Helden der Piste

Gleich zwei Vorpremieren präsentiert die OP am Sonntag, 18. Januar, gemeinsam mit dem Cineplex: Das Roboter-Abenteuer „Baymax“ um 11 Uhr für Kinder und eine Streif-Doku um 11.30 Uhr für Ski-Fans.

Marburg. Ein Marvel-Superhelden-Comic und Disney - passt das zusammen? In dem rasanten Trickabenteuer „Baymax - Riesiges Robowabohu“ schon. Baymax ist ein Hightech-Pflegeroboter: Gutmütig, sanft und knuffig. Sein Erbauer, der clevere Robotics-Student Tadashi, hat ihn zum Helfen programmiert. Doch als Tadashi bei einem Brandanschlag auf seine Uni stirbt, kommt sein jüngerer Bruder Hiro zusammen mit Tadashis Nerd-Freunden von der Uni bösen Machenschaften auf die Spur.

Nun wird Baymax zum Kampfroboter, der eingerüstet in ein Hightech-Outfit nicht nur fernöstliche Kampfstile draufhat, sondern auch mit Raketenantrieb fliegen kann. Die fünf Freunde werden ebenso zu Superhelden aufgerüstet. Doch können sie am Ende mit reiner Gewalt gewinnen oder brauchen sie am Ende doch vor allem Freundschaft und Cleverness, um das Böse zu besiegen? Der Film ist freigegeben ab 6 Jahren.

n Die Streif bei Kitzbühel - Skifans wissen das - ist eine der gefährlichsten Ski-Rennstrecken der Welt: Was Wimbledon für das Tennis ist, das Maracana-Stadion für den Fußball - das ist die Streif für den winterlichen Rennzirkus.

Filmemacher Gerald Salmina und Drehbuchautor Tom Dauer haben gemeinsam mit neun Kameramännern die legendären Hahnenkammrennen in Szene gesetzt: Herausgekommen ist „Streif - One Hell Of A Ride“.

Die Streif erfordert viel Mut, fahrerisches Können und Kompromisslosigkeit. „Auf der Streif geht es ums blanke Überleben“, behauptete einmal Norwegens Olympiasieger Aksel Lund Svindal. Und Franz Klammer, ein As an steilen Hängen, sagte einmal laut dem TV-Sender ntv, er würde die Streif nie wieder fahren, „das sollen andere Deppen machen“. Kein Wunder: Angesichts eines Gefälles von bis zu 85 Prozent ist die Streif ansonsten eher etwas für Bergsteiger. 115 Minuten lang präsentiert der Film, der von Red Bull mitproduziert wurde und in die Kinos geschickt wird, die spektakulärsten Rennen, aber auch ebenso spektakuläre Stürze.

Der Film ist außerdem am Montag um 17.30 und am Dienstag um 20.30 Uhr zu sehen.

Mit den Gutscheinen in der Samstagsauasgabe der OP erhalten Sie ermäßigten Eintritt. Beim OP-Filmtest können Sie mit etwas Glück Kinokarten gewinnen. Teilnahmekarten gibt es im Cineplex. Sie müssen vor Ort ausgefüllt und abgegeben werden.

von Uwe Badouin und unserer Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr