Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Nacht der Kunst und Theatersommer ziehen Tausende Besucher an

Kultur Nacht der Kunst und Theatersommer ziehen Tausende Besucher an

Viele tausend Menschen kamen am Samstag in die Marburger Innenstadt. Grund waren die „Nacht der Kunst“ sowie die Flamenco-Comedy- und die Feuershow zum Auftakt des 1. Marburger Theatersommers.

Voriger Artikel
„Don Juan“ verführt das Marburger Publikum
Nächster Artikel
Spektakel mit vielen Knalleffekten

Aphrodite war zur Nacht der Kunst in Marburg herabgestiegen vom Olymp in das Archäologische Institut.

Quelle: Hoffsteter

Marburg. Der Weg ist lang vom Güterbahnhof 12 im Norden bis zum historischen Schwanhof im Süden der Innenstadt. Aber es gab ja reichlich Gelegenheiten einzukehren bei der 10. Nacht der Kunst. 37 Veranstalter beteiligten sich mit Ausstellungen und Musik an dem Event, das am Samstagabend hunderte Kunstfreunde auf einen langen Parcours quer durch die Stadt schickte.

In Ursula Eskes Atelier Zwischen den Häusern etwa führten Studierende der Kunsthochschule Kassel um Mascha Danzis durch ihre kleine Ausstellung, während im dunklen Keller Anna-Lena Rupenthal einem merkwürdigen Instrument namens „Hang“ meditative Klänge entlockte.

Marburg Nacht der Kunst am 18.Juni 2011 - Firedancer auf der Flussbühne

Zur Bildergalerie

Wenige Meter entfernt in der Galerie Michael W. Schmalfuß gab es auch Musik: Der Bildhauer Thomas Putze hockte in einem dunklen Keller hinter Gittern und spielte Gitarre. Wein wurde durch einen Schacht herunter gereicht. Man solle doch in einigen Stunden noch mal nach ihm schauen und sehen, was Erschöpfung und Alkoholspiegel anrichteten.

Ein Teil der frisch renovierten Cavete war unterdessen unter Plastikplanen verschwunden: Sandra Schofer bereitete sich mit Farbeimern auf ihre Performance „Gelb allein macht auch nicht glücklich“ vor. Ein nachher-Bild war wegen des engen Terminplans nicht möglich.

Die Veranstalter waren überwiegend zufrieden mit dem Zuspruch. „Es ist gut besucht“, meinte etwa Dr. Gerhard Pätzold, Vorsitzender des Kunstvereins, in dessen Haus die Jazzinitiative spielte. Neben vielen etablierten Galerien und Ausstellungshäusern beteiligten sich zahlreiche Geschäfte und Vereine wie die Blaue Linse an der „Nacht der Kunst“.

von Bettina Preussner
und Uwe Badouin

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ein OB zwischen zwei Welten

Das Hessische Landestheater Marburg feierte am Freitagabend vor rund 480 Zuschauern auf dem Marktplatz Premiere mit der Komödie „Don Juan“ von Molière.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr