Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
„Nacht der Chöre“ in der Elisabethkirche

OP-Ausgehtipp „Nacht der Chöre“ in der Elisabethkirche

Am Samstag findet in der Elisabethkirche zum sechsten Mal die „Nacht der Chöre“ statt. Ab 17 Uhr bis in die Nacht hinein singen insgesamt siebzehn Chöre und Vokalensembles ein buntes Programm aus verschiedensten Gattungen und Epochen.

Voriger Artikel
Der rätselhafte Höllenmaler
Nächster Artikel
Superhelden lassen es krachen

Ensembles verschiedener Größen treten bei der „Nacht der Chöre“ auf.

Quelle: Bernhard Dietrich

Marburg. Die Kirche ist am Samstag die ganze Zeit geöffnet, Kommen und Gehen ist jederzeit möglich. 
Moderierend führen Helmut Hering, der als Leiter der Marburger Seniorenkantorei auch selbst auftritt, und Nils Kuppe durch das Programm und stellen jeden Chor vor.

Den Beginn gestalten die drei Gruppen des Marburger Kinderchores um 17 Uhr. Zu den auch über Marburg hinaus bekannten Chören gehören die Kantorei der Elisabethkirche, die etwa gemeinsam mit der großen Orgel zu hören ist, sowie die Kurhessische Kantorei unter Uwe Maibaum, die die Bachmotette „Jesu, meine Freude“ zu Gehör bringen wird.

Jean Kleeb wird mit seinem Gospelchor „Joy of life“ ebenso in Erscheinung treten wie als Komponist, der auch von anderen Chören aufgeführt werden wird. Zum wiederholten Male
nehmen einige der kleineren und größeren Chöre, die die reichhaltige Marburger Chorlandschaft prägen, an der Nacht der Chöre teil. Darunter sind der Universitätschor, „Hessen Vokal“, das Marburger Oktett, der Frauenchor „Piano“ aus der Marbach, die Gospelchöre „life and spirit“ und „in spirit“ sowie „Wirsing Querbeet“.

Darüberhinaus gibt es einige Debüts vor allem von kleineren und teilweise sogar kürzlich erst gegründeten Ensembles. Ein Bläserquintett unter der Leitung von Friedel Böhler ergänzt die Vielfalt der teilnehmenden Gruppen.

In den jeweils etwa viertelstündigen Programmen stellen die Chöre ihre stilistische Bandbreite unter Beweis, die von Renaissancemotetten über „Klassiker“ der Chorliteratur und Volksliedbearbeitungen bis hin zu verschiedensten Arragements aus Pop und Jazz reicht.

Zum Abschluss gegen 22.30 Uhr sind die Besucher eingeladen, selbst mit einzustimmen, wenn beim gemeinsamen Singen Abendlieder und bekannte Kanons erklingen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr