Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
NLG startet in die Jubiläums-Saison

Lesereihe NLG startet in die Jubiläums-Saison

Die Neue Literarische Gesellschaft (NLG) Marburg startet am Sonntag in ihr Jubiläumsprogramm: Ab 11 Uhr stellt Lea Singer aus ihrem Roman „Verdis letzte Versuchung“.

Voriger Artikel
Der Herr der Grimassen
Nächster Artikel
Weit weg und doch ganz nah

ARCHIV - Der Schriftsteller Wilhelm Genazino lehnt sich auf die Pforte vor dem Eingang zu seiner Wohnung in Frankfurt am Main (Foto vom 04.05.2007). Genazino hat Streiflichter über seine Wahlheimat Frankfurt und sein Leben in einem Essay-Band vereint. Das Buch «Tarzan am Main» kommt wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag (22. Januar) auf den Markt. Foto: Arne Dedert/dpa (zu dpa-Interview vom 29.01.2013: Genazinos «Tarzan am Main»: Spaziergänge durch die Lianen-Stadt) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Quelle: Arne Dedert

Marburg. Lea Singer ist das Pseudonym der Musikwissenschaftlerin Dr. Eva-Gesine Bauer. Als „großes Seelendrama“ bezeichnet Elke Heidenreich den Roman über das Dreiecksverhältnis des Opern-Komponisten Verdi zu seiner Ehefrau und einer jungen Sängerin. Musikalisch begleitet wird die Lesung von dem Bariton Theodor Hoffmayer und der Pianistin Roswitha Aulenkamp natürlich mit Verdi-Arien.

Seit 40 Jahren gibt es die NLG in Marburg, die eng mit dem Namen seines Gründers und Vorsitzenden Ludwig Legge verbunden ist: Rund 1300 Autorinnen und Autoren aus der ganzen Welt hat Legge zu Lesungen nach Marburg geholt. Die Lesungen finden traditionell sonntags um 11 Uhr im Café Vetter statt.

Geburtstag feiert der Verein am Samstag, 2. November, ab 19 Uhr mit einem literarisch-musikalischen Programm im Café Vetter. Für die offizuielle Feier am Samstag, 23. November, verlässt der Verein sogar sein „Stammhaus“: Ab 11 Uhr gibt es Ehrungen und Reden im Historischen Ratshaussaal.

Bis dahin allerdings stehen die Literatur und die Wissenschaft im Vordergrund, denn die NLG hat mit großem Erfolg in der bildungshungrigen Stadt Marburg die Reihe „Uni im Café“ etabliert: Am 15. September ist in dieser Reihe Professor Otto Kaiser mit „Heideggers Nietzsche-Deutungen“ zu Gast.

Eine Woche später kommt am 22. September die Wienerin Margarita Kinstner mit ihrem Roman „Mittelstadt rauschen“ ins Café Vetter. Die Stars im Herbst sind Professor Herbert Schädlich (29. September), Peter Henisch (17. November) und der Frankfurter Wilhelm Genazino, der am 3. November aus „Tarzan am Main“ lesen wird. Am 13. Oktober erinnert die NLG mit einer Matinee an den verstorbenen Marburger Dichter Peter-Jürgen Rieckhoff.

Im kommenden Jahr sollen Rüdiger Safranski und Clemens Meyer kommen, dessen neuen Roman „Im Stein“ die OP auf ihrer Bücherseite vorstellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr