Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Museums-Bauzaun 
wird zur Kunstmeile

Studierende werben für Spendenaktion Museums-Bauzaun 
wird zur Kunstmeile

„Kunst braucht Raum“ – mit diesem Slogan wirbt die Philipps-Universität um Spenden für die Innensanierung des Kunstmuseums. Hilfe kam von Studierenden des Instituts für Bildende Kunst.

Voriger Artikel
Roland Emmerich 
schickt Monster-Aliens
Nächster Artikel
Marburg im Rausch der Farben

Natalja Prihara (von links), die Lehrbeauftragte Linda Horn, Kristin Bald, Nadine Wagner und Helmi Ohlhagen, kommissarische Direktorin des Instituts für Bildende Kunst, präsentieren die Banner, die den Bauzaun vor dem Kunstmuseum schmücken.

Quelle: Uwe Badouin

Marburg. Der Bauzaun vor dem Kunstmuseum in der Biegenstraße sieht seit Montag richtig bunt aus. Studierende des 
Instituts für Bildende Kunst 
haben 14 großformatige Banner 
angebracht, die die komplette 
Breite des Ernst-von-Hülsen-Hauses abdecken.

Weitere sechs sind geplant – sie sollen den späteren Bauzaun in der Wolffstraße bedecken. Erstellt wurden sie von Studierenden des Instituts für Bildende Kunst der Philipps-Universität unter der Leitung der Grafikerin Linda Horn.

Zu sehen sind Ausschnitte oder Verfremdungen von Kunstwerken aus dem Bestand des Kunstmuseums, das im Besitz der Philipps-Universität ist. Etwa der „Schwälmer Tanz“ des Marburger Malers Carl Bantzer (1857 – 1941), eines der bekanntesten Bilder der Sammlung. Oder ein Nagel-Bild des 1930 geborenen Künstlers Günther Uecker.

Daneben wird auf anderen Bannern die Sammlung vorgestellt und auf die Spendenaktion „Kunst braucht Raum“ hingewiesen: „Geben Sie berühmten Kunstwerken ein Zuhause“, heißt es da.

Das Universitätsmuseum in der Biegenstraße soll innen in den kommenden Jahren komplett saniert werden. Ziele sind unter anderem der barrierefreie Zugang, die Öffnung neuer Rundgänge, ein kreatives Museumskonzept und eine Kreativwerkstatt für Kinder.

Die Philipps-Universität kalkuliert mit Kosten in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro. Davon sollen 1,25 Millionen Euro durch Spenden erbracht werden. Bislang sind nach Angaben von Iris Rubinich von der Stabsstelle „Fundraising und Alumni-Service“ der Philipps-Universität Marburg 610.000 Euro an Spenden eingegangen.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr