Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Mosaik: Die Poesie der Farben

Ausstellung in der Käthe-Kollwitz-Schule Mosaik: Die Poesie der Farben

Schmuck, Mosaiken und Bilder in sprühenden Farben stehen im Mittelpunkt der neuen Ausstellung in der Käthe-Kollwitz-Schule. Am Donnerstagabend war Vernissage.

Voriger Artikel
„Liszt-Kosmos“ klingt nach Italien
Nächster Artikel
Horror in einer düsteren Dämonenwelt

Kreative Vielfalt: Beatriz Suarez stellt ihre Bilder in der Käthe-Kollwitz-Schule aus.

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. „Mosaik Mosaik“ heißt die Schau mit Arbeiten der kubanischen Künstlerin Beatriz Suarez. Zur Ausstellungseröffnung hatten sich die Studierenden der Käthe-Kollwitz-Schule etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Mit phantasievollen Darstellungen nahmen sie Bezug auf Werke der Künstlerin. Da gab es eine Schmuckpräsentation als Modenschau und witzige szenische Interpretationen, die die Motive der Bilder aufgriffen.

Der Leiter der Käthe-Kollwitz-Schule, Michael Breining, begrüßte die Gäste herzlich und wies darauf hin, dass die Ausstellung bereits die 41. in der Reihe „Galerie in der Schule“ sei. Karin Stichnothe-Botschafter, die an der Schule unterrichtet, gab eine kurze Einführung in die Kunstschau. Vor allem die Themen wilde Tiere, Frauen und Licht interessierten die Künstlerin, betonte sie.

Schmuck aus Recyclingstoffen

Die Frauen aus der eigenen Familie spielten eine zentrale Rolle in den Bildern der Kubanerin. „Beatriz Suarez setzt sich mit den Verletzungen, Träumen und Hoffnungen der Frauen auseinander,“ erklärte die Rednerin weiter. Ihre Arbeiten in Acryl und Ölkreide, ihre Collagen und Mosaikkacheln deckten ein breites Spektrum ab. „Suarez lässt sich gerne auf Experimente ein und eröffnet so neue Pfade der Wahrnehmung“, so Stichnothe-Botschafter.

Die Künstlerin selbst erzählte, sie habe nach der Geburt ihres Sohnes ihr Interesse an der Malerei und der Keramikherstellung entdeckt. „Mit besonderer Leidenschaft stelle ich aus recycelten Materialien Schmuck her“, erklärte sie. Auch Ton verwendet sie zur Herstellung von Schmuck, den sie dann in ihrem Ofen zu Hause brennt.

Beatriz Suarez, die seit 2003 in Marburg lebt, hat ein eigenes Atelier in Ockershausen. Dort entwirft sie unter anderem ihre Kacheln. Eigentlich ist Suarez aber gelernte Dramaturgin. So war sie besonders angetan von den szenischen Darstellungen der Studierenden bei der Vernissage.

  • Die Ausstellung im Gebäude A der Käthe-Kollwitz-Schule dauert noch bis zum 15. Oktober 2015 und ist wochentags von 8 bis 16 Uhr geöffnet. In den Sommerferien ist die Schau geschlossen.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr