Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Yann Martel
 nach Portugal

OP-Lesesommer Mit Yann Martel
 nach Portugal

Der Roman „Schiffbruch mit Tiger“ machte den in Spanien geborenen Schriftsteller Yann Martel 2014 schlagartig berühmt. Inzwischen liegt der neue Roman des weit gereisten Diplomatensohns vor.

Voriger Artikel
Universitätschor begeistert im Norden Deutschlands
Nächster Artikel
Filmstart mitten in den Dreharbeiten
Quelle: S. Fischer Verlag

 „Die hohen Berge Portugals“ verknüpft geschickt drei Geschichten aus drei Zeiten: 1904 macht sich der junge Tomás in einem der ersten Automobile auf den Weg in die Berge, 30 Jahre später ist der Leser an einer Obduktion beteiligt und in den 1980er-Jahren landet ein Senator in den Bergen Portugals. Es geht um Liebe und Tod, vor allem aber um das Leben.

von Uwe Badouin

 
Leseprobe

„Das musst du bewundern!“, kommandiert sein Onkel. „Ein Reihenvierzylindermotor mit einem Hubraum von 3054 Kubikzentimetern. Ein Schönheit und ein Meisterstück. Sieh sie dir der Reihe nach an: Motor, Kühler, Reibkupplung, Schubradgetriebe, Kardanwelle zur Hinterachse. So sieht die Zukunft aus. Aber lass mich dir als Erstes das Wunder des Verbrennungsmotors erklären.“
Er zeigt mit einem Finger, der sichtbar machen will, wie die Zauberkräfte wirken, die jenseits der undurchsichtigen Motorwand am Werk sind.

  • Yann Martel: „Die hohen Berge von Portugal“, S. Fischer, 416 Seiten, 19,99 Euro.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr