Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Vollgas auf der Überholspur

„Royal Republic“ im KFZ Mit Vollgas auf der Überholspur

Lange bevor das Programmheft des Kulturladens KFZ gedruckt war, war das Konzert der schwedischen Band 
„Royal Republic“ ausverkauft. Das Konzert wurde eine königliche Party.

Voriger Artikel
Breites Spektrum junger Kunst
Nächster Artikel
Buchpreisträger liest im Theater

Da geht‘s lang: Sänger und Gitarrist Adam Grahn gibt den Fans die Richtung vor.

Quelle: Jan Bosch

Marburg. Ein paar Jahre sind seit ihrem letzten Besuch in Marburg vergangen. Doch die Marburger Fans haben sie offensichtlich nicht vergessen. Die Königlichen aus Schweden ehren das KFZ mit einem Halt auf ihrer „smallest & sweatiest tour ever“. Wer keine Lust auf Bewegung hat, ist am Dienstagabend bei „Royal Republic“ und ihrer „kleinsten und verschwitztesten Tour für immer“ definitiv im falschen Film.

Schon die Einheizer von Rideau sorgen mit ehrlich schnellem Rock beim Publikum für ausgelassene Stimmung. Feiner und handgemachter Hardrock zum Warmtanzen. In der Umbaupause gibt’s noch eine kurze Ansage vom Tourmanager, beim Pogen und Crowdsurfing doch bitte vorsichtig zu sein, da es so voll sei. Sweet!

Schnelle Drums und verzerrte Gitarren

Als die Band in Anzug und mit top gestylter Tolle die Bühne betritt, gibt es sowieso kein Halten mehr. Skandiert von „Royal Republic“-Rufen gehen die vier Jungs mit Vollgas sofort auf die Überholspur. Die schwedischen Rock ’n‘ Roller sind sicher eine der tanzbarsten Rockformationen der letzten Jahre.

Tiefgängige Texte oder Balladen sucht man bei „Royal Republic“ vergeblich, dafür gibt’s schnelle Drums und verzerrte Gitarren, gepaart mit treibenden Basslines, die die Matte zum Wackeln bringen. Die Menge brauchen sie nicht zu gewinnen, die feiert vom ersten Ton an jeden Song.

Die königlichen Hardrocker aus Malmö haben gerade ein neues Album fertiggestellt, von dem sie natürlich ein paar Songs auf der Setlist haben. Sänger und Gitarrist Adam Grahn fegt mit tief hängender Les Paul ein Riff nach dem anderen über die Menge.

(c) Jan Bosch

Ihre Mischung aus solidem Rock, gewürzt mir etwas Punk, Harcore und Feinripp-Unterhemd, ist einfach mitreißend und geht sofort in die Beine. Ob „Tommy Gun“ oder „Addictive“, viele ihrer Songs haben Hymnencharakter und werden, die Arme nach oben gereckt, von den Fans aus voller Kehle mitgesungen.

Knapp zwei Stunden bieten Royal Republic ihrem Publikum eine gitarrenlastige Rocknummer aller erster Güte. In der langen Zugabe zeigt Bassist Jonas Almén zur Freude von Band und Zuschauern nochmal seine Qualitäten als Gröl-Metaller. Ganz großes Kino! 2016 sind die Royals dann auf großer Europatournee.

von Jan Bosch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr