Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Meisterwerk zum Mitsingen

Weihnachtsoratorium Meisterwerk zum Mitsingen

Die Kurhessische Kantorei lädt am 26. Dezember ein zum offenen Singen der fünften Kantate aus Bachs Weihnachtsoratorium.

Voriger Artikel
Mit dem Staub aus der Fußgängerzone
Nächster Artikel
Eher hart als zart

Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum.Foto: Uwe Badouin

Marburg. Kaum ein anderes Chorwerk ist so untrennbar mit dem Weihnachtsfest verbunden wie Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium. Sein „Jauchzet, frohlocket“ klingt jeden Dezember landauf, landab in vielen Kirchen. Aber auch abseits von diesem einprägsamen Eröffnungschor hat das Stück etliche musikalische Höhepunkte zu bieten wie zum Beispiel der lebhafte Chor „Ehre sei dir, Gott“, der die fünfte Kantate eröffnet.

Im Mittelpunkt der fünften Kantate steht der Besuch der Weisen aus dem Morgenland, die nach Bethlehem reisen, um den neugeborenen Jesus zu sehen. Die Kurhessische Kantorei lädt ein, dieses besondere Stück Bach’scher Musik gemeinsam zu erleben - und gemeinsam im Rahmen eines Gottesdienstes zu singen. Unter der Leitung von Uwe Maibaum musizieren Musiker des Marburger Kammerorchesters und die Sänger und Sängerinnen der Kurhessischen Kantorei Marburg (KKM) gemeinsam mit allen interessierten Marburgern am zweiten Weihnachtsfeiertag um 17 Uhr in der Lutherischen Pfarrkirche. Geprobt wird ab 15 Uhr. Es wird gebten, die Noten selbst mitzubringen.

Kurzinterview

OP: Herr Maibaum, Ihr Chor besteht in diesem Jahr seit 20 Jahren. Wie fühlt man sich mit 20?

Uwe Maibaum: Bei mir persönlich ist das ja schon ein Weilchen her - aber mit der Kurhessischen Kantorei, die dieses Jahr ihren 20. Geburtstag feierte, fühle ich mich jung und in Aufbruchsstimmung.

OP: Ist die Kantorei ein Chor für junge Leute?

Maibaum: Eher ein Chor für alle, die mit jugendlicher Neugier und Begeisterungsfähigkeit singen wollen: Klassisches ebenso wie Modernes. Bei uns singen 20-, 40-, 60- und sogar 80-Jährige. Hauptsache, Stimme und Stimmung stimmen: die KKM vereint in sich Sangesfreudige aller Generationen. Und wie alle Chöre freuen wir uns über neue Sänger und Sängerinnen, die bei uns mal schnuppern wollen - vor allem Männerstimmen bekommen bei uns den roten Teppich ausgerollt!

OP: Was nehmen Sie sich denn für Ihr 21. Jahr vor?

Maibaum: Im Frühjahr gehen wir auf‘s Land - dann erklingt in einigen wunderschönen Dorfkirchen der Marburger Umgebung ein A-cappella-Programm. Und das Weihnachtskonzert 2013 gestalten wir mit Händels Carmelite Vesper; herrliche Musik, die in Marburg selten zu hören ist. Aber vorher freuen wir uns noch auf diese Weihnachten: das gemeinsame Singen des Weihnachtsoratoriums am 26. Dezember.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr