Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Mehr als 300 Teilnehmer am großen Kunst-Workshop

Sommerakademie Mehr als 300 Teilnehmer am großen Kunst-Workshop

Zum 38. Mal hat die Marburger Sommerakademie ihre Pforten geöffnet. Drei Wochen lang können sich über 300 Teilnehmer künstlerisch betätigen.

Voriger Artikel
Aus für die Opernfestspiele?
Nächster Artikel
Ein großartiger Geschichtenerzähler

Beim Tag der offenen Tür am 14. August können alle Interessierten die Ateliers besuchen.

Quelle: Georg Kronenberg

Marburg. Neues herausfordern und entdecken – genau das sollen die Teilnehmer der Marburger Sommerakademie wagen. Martin Seidemann, der künstlerische Leiter für den Bereich der bildenden Kunst, wünschte jedenfalls „Mut und Entschlossenheit“. 25 verschiedene Angebote stehen in diesem Jahr zur Auswahl.

Dabei können die Teilnehmer natürlich nicht nur Neues herausfordern, sondern auch Kenntnisse in bereits bekannten Disziplinen vertiefen. Viele sind „Wiederholungstäter“, wie Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach bei der Eröffnung der Sommerakademie im Gymnasium Philippinum erklärte. Der jüngste Teilnehmer ist gerade einmal 15, die ältesten Semester deutlich über 80. Knapp ein Drittel kommt aus Marburg, etwa ebenso viele aus dem Rest von Hessen, 29 Prozent aus den übrigen Bundesländern und fünf Prozent aus dem Ausland.

Erneut wurden jeweils zwei Stipendien in die Partnerstädte Sibiu und Poitiers vergeben. Auch Waleed Nizamy konnte die Teilnahme an der Sommerakademie ermöglicht werden – der Künstler aus Syrien lebt seit dem vergangenen Jahr in Marburg und probiert sich im Bereich Druckgrafik aus.

Martin Seidemann und die künstlerische Leiterin des Bereichs darstellende Kunst, Anemone Poland, sowie 19 weitere Kursleiter werden für die nächsten drei Wochen die Elisabethschule und das Philippinum mit ihren Kursen in eine bunte Kunstakademie verwandeln. Wer dort einmal in die Ateliers und hinter die Kulissen schauen möchte, hat dazu am Freitag, 14. August, von 13 bis 17 Uhr Gelegenheit.

Im Rahmenprogramm gibt es außerdem die Theateraufführung „gefangen – vergangen“ des Dozenten Oliver Pollak in der Waggonhalle am Donnerstag, 6. August, um 20 Uhr und der Marburger Kunstspaziergang am Mittwoch, den 19. August um 17 Uhr.

von Nadja Schwarzwäller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr