Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Marburger Oktett im XXL-Format

Jubiläumskonzert Marburger Oktett im XXL-Format

Für das Jubiläumskonzert wurde aus dem Marburger Oktett das „Oktett XXL“. Der Chor aus 27 ehemaligen sowie aktuellen Mitgliedern sang unter der Leitung von Nils Kuppe.

Voriger Artikel
„Amadeus“ soll an Erfolge anknüpfen
Nächster Artikel
Jake Gyllenhal ist der "Nightcrawler"

Für ein Oktett war der Chor doch recht groß: Das Solistenensemble Marburger Oktett feierte sein Jubiläum in der Pfarrkirche gemeinsam mit ehemaligen Mitgliedern.

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. „Wir hatten heute sehr viel Spaß beim musikalischen Klassentreffen der Oktett-Familie“, berichtete Hartmut Raatz. Gekommen waren unter anderem sechs der Gründungsmitglieder. In der aktuellen Besetzung singt das Ensemble bereits seit 15 Jahren zusammen. „Wir sind immer wieder musikalisch auf der Suche nach neuen Herausforderungen“, erklärte Raatz und verwies auf das vielseitige Repertoire vom Barock bis zum Jazz und auf Auftritte mit instrumentaler Begleitung.

Raatz erinnerte an Erlebnisse aus den vergangenen 25 Jahren, wie ein Konzert vor drei Zuhörern in Homberg/Efze, aber auch an eines mit 500 geladenen Gästen in der Eremitage in St. Petersburg. Er berichtete von gemeinsamen Familienurlauben oder Probenabenden, die manchmal sehr leger ausfielen. „Es gibt ja keinen Chorleiter, der schimpft“, so Raatz.

Für das Jubiläumskonzert konnte Bezirkskantor Nils Kuppe als Chorleiter gewonnen werden, denn die Sängerinnen und Sänger des Oktetts sind auch in der Kirchenmusik aktiv, übernehmen regelmäßig Solopartien bei größeren Aufführungen.

Im Mittelpunkt des Konzertes im Rahmen der „Stunde der Orgel“ in der Lutherischen Pfarrkirche stand die wunderschöne Messe in D-Dur von Anton Dvorák. Für diese spezielle Version mit Klavierbegleitung wurde das Oktett von Bezirkskantor Peter Groß unterstützt. Der Einsatz des Klaviers unterstrich die moderne Färbung des 1887 komponierten Werkes wunderbar, das bereits mit dem „Kyrie“ zum Mitschwelgen einlud.

Der Chor präsentierte sich kraftvoll und vielseitig - füllte mit seinem Gesang die große Pfarrkirche aus. Die Solo- und Halbchor-Passagen der Messe wurden von den aktuellen Mitgliedern des Oktetts Miriam Jerabeck, Dorith Neumeyer, Birgit Küllmar, Regina Kuhl, Michael Brauer, Dr. Marc Müllenhoff, Hartmut Raatz und Ralf Wicke übernommen.

Umrahmt wurde die Messe von zwei romantischen Motetten von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Joseph Gabriel Rheinberger, die vom Chor ohne Begleitung gesungen wurden.

Bei diesen ruhigeren, aber dennoch kraftvoll interpretierten Werken kamen die einzelnen Stimmen sehr schön zur Geltung. Peter Groß ergänzte das Programm durch zwei Intermezzi von Johannes Brahms.

Mit kräftigem Applaus bedankten sich die 350 Zuhörer beim Marburger „Oktett XXL“ für das Jubiläumskonzert. 2015/16 plant das Ensemble unter anderem Konzertreisen nach Brasilien und Japan.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr