Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Marburger Hörtheatrale reist zur „SherloCon“

Festival der Sherlock-Holmes-Gesellschaft Marburger Hörtheatrale reist zur „SherloCon“

Am Wochenende veranstaltet die Deutsche Sherlock-Holmes-Gesellschaft in Saarbrücken zum dritten Mal die „SherloCon“.

Voriger Artikel
Amerika liebt Melissa McCarthy
Nächster Artikel
„Mir tun die Leichen immer leid“

Marburg. Die Marburger Hörtheatrale mit Daniel Sempf und Stefan Gille werden am Freitag ab 19 Uhr auf dem Theaterschiff Maria-Helena das Eröffnungsstück spielen mit „Der Fall Moriarty“ – passend zum diesjährigen Motto der „SherloCon“.

Denn am 4. Mai 1891 stürzte Sherlock Holmes und sein Erzfeind beim Kampf an den Reichenbachfällen in der Schweiz in den Tod. „Das Datum fällt genau auf das Datum, von dem Conan Arthur Doyle schreibt“, bekräftigt Sempf und erklärt, dass Holmes zu Beginn der Geschichte „Das letzte Problem“ am 23. April aus London fliehen muss.

„Der Teufelsfuß“ und „Die tanzenden Männchen“ sind die ersten beiden Stücke, die der Schauspieler Daniel Sempf nach der Vorlage von Conan Arthur Doyle 2009 und 2010 für die Hörtheatrale geschrieben hat. Schnell stand der Kontakt zur Deutschen Sherlock-Holmes-Gesellschaft, nach Besuchen der Gesellschaft in Marburg folgte 2014 der erste Auftritt bei der SherloCon.

Die Hörtheatrale wird dieses Jahr mit gleich zwei Produktionen in Saarbrücken vertreten sein. Neben dem Eröffnungsstück bespielen Sempf und Gille mit „Die tanzenden Männchen“ noch ein Krimi-Dinner.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr