Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Marburger Bachchor singt Chansons

Kontrastprogramm zu „3 Tage Marburg“ Marburger Bachchor singt Chansons

Vielstimmige Chansons aus vier Jahrhunderten präsentiert der renommierte Marburger Bachchor am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Juli, jeweils ab 19.30 Uhr im Marburger Landgrafenschloss.

Voriger Artikel
Die Schatten der Vergangenheit
Nächster Artikel
Wunderschöner Opern-Abend

Das Archivfoto zeigt den Marburger Bachchor bei einem Konzert in der Lutherischen Pfarrkirche. Am Wochenende singt der Chor im Fürstensaal.

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. Einerseits ganz schön mutig, andererseits der Not geschuldet: Der Marburger Bachchor tritt am Samstag und Sonntag mit einem wunderschönen Chanson-Programm gegen das Stadtfest „3 Tage Marburg“ an. Aufgrund des engen Terminplans des Chorleiters Nicolo Sokoli waren dies die einzigen Termine für das traditionelle Sommerkonzert des Chores, die frei waren.

Für die vielen Anhänger des weit über Marburgs Grenzen hinaus bekannten Chores bedeutet dies, dass sie sich insbesondere am Samstagabend früh auf den Weg machen sollten. Der Bachchor hat Chansons einstudiert – kleine, feine Lieder, die sich erst im 20. Jahrhundert zu einer spezifisch französischen Variante der populären Musik entwickelten und seither oft mit Frankreich in Verbindung gebracht werden.

Bunter Querschnitt

Doch das Chanson ist weit älter – seine Ursprünge reichen zurück bis ins Mittelalter. Chansons seien der „irrwitzige Versuch, die Welt in ein paar gesungene Verse zu erfassen“, zitiert der Chor einen Kenner. Dieser Versuchung seien sowohl Textdichter als auch Komponisten von der Renaissance bis in die Gegenwart erlegen, so der Bachchor.

Der Bachchor präsentiert in seinen beiden Konzerten einen bunten Querschnitt der Chansongeschichte. Ergänzend zum chorischen Programm des Marburger Bachchores wird die Chansonnière Regine Müller-Laupert „klassische“ Chansons unter anderem von Edmund Nick, Friedrich Hollaender und Jochen Breuer vortragen.

Die Mezzosopranistin ist unter anderem Lehrbeauftragte für den Bereich Stimmbildung am Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz und seit 2011 ist sie als Stimmbildnerin an der Frankfurter Domsingschule tätig. Zudem konzertiert sie regelmäßig seit 1993 mit den Schwerpunkten Lied, Oratorium und Chanson.

Am Flügel begleitet und heiter moderiert werden die Chansons von Nicolo Sokoli, der den Bachchor seit 2002 leitet. Das Konzert ist eine Kooperation mit dem Musikwissenschaftlichen Institut der Philipps-Universität Marburg.

  • Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei MTM (Pilgrimstein 26, Telefonnummer 06421/9912-0) sowie an den Abendkassen. Vorbestellungen sind auch per E-Mail möglich unter: karten@marburger-bachchor.de .

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr