Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Mal vielstimmig, mal swingend

„Wirsing Querbeet“ gab Benefizkonzert Mal vielstimmig, mal swingend

Der Marburger Chor ­„Wirsing Querbeet“ 
gab ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert zugunsten psychisch kranker Kinder und Jugendlicher.

Voriger Artikel
Robert Oberbeck spielt für guten Zweck
Nächster Artikel
Zwischen Traum und Alptraum

Marburg. Einen besonderen Genuss bereiteten die schönen Arrangements, mit denen Klassiker wie „Leise rieselt der Schnee“ mit wirkungsvoller Verteilung auf mehrere Stimmen zu einem harmonischen Klangerlebnis wurden.

Oder der „Little drummer boy“ in einer flotten Version mit swingender Klavierbegleitung und Drumbox. Auch die Zuhörer waren gefragt und durften bei „Quem pastores laudavere“, „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Herbei o ihr Gläubigen“ zumindest strophenweise mit einstimmen.

Eine besinnliche Erzählung und ein heiter-nachdenklicher Sketch, in dem die Sängerinnen und Sänger einen nicht ganz so harmonischen familiären Heiligabend darstellten, bei dem die Frage, ob vor oder nach dem Essen gesungen wird, den Weihnachtsfrieden bedroht, rundeten das Programm ab.

Mit anhaltendem Applaus erklatschte sich das Publikum als Zugabe „Words“ von der schwedischen A-cappella-Gruppe „The real group“ als jazzigen Schlusspunkt des stimmungsvollen Konzerts. Am Ende baten die Sänger um Spenden für den „Förderkreis Kinder- und Jugendpsychiatrie Lahnhöhe“. Das Konzert war auch ein Dankeschön an die Anna-Freud-Schule, die „Wirsing Querbeet“ einen Probenraum zur Verfügung stellt.

Der Chor sucht derzeit Soprane und Tenöre, ­Infos auf der Internet-Homepage unter www.wirsingquerbeet.de oder per E-mail: info@
wirsingquerbeet.de .

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr