Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Literaturland Hessen feiert in 69 Kommunen

Tag der Literatur Literaturland Hessen feiert in 69 Kommunen

Zum fünften Mal veranstaltet das „Literaturland Hessen“ einen „Tag für die Literatur“: Am Sonntag, 31. Mai, öffnen Museen, Dichterhäuser und Kulturzentren in 69 Kommunen zwischen Neckarstei­nach im Süden und Hofgeismar im Norden des Landes ihre Türen für Literaturvereine und Autoren.

Voriger Artikel
Leichte Kost mit vielen Stars
Nächster Artikel
Ein Blick auf die „Generation Y“

Um Literatur geht es am Sonntag in ganz Hessen. Zum „Tag für die Literatur“ werden sieben Veranstaltungen im Landkreis angeboten.

Quelle: Jens Kalaene

Marburg. Allein im Kreis Marburg-Biedenkopf finden sieben Veranstaltungen statt:

*  Das Otto-Ubbelohde-Haus in Goßfelden (Otto-Ubbelohde-Weg 30) lädt von 11 bis 17 Uhr zur Besichtigung ein. Der Eintritt ist frei.

*  Unter dem Titel „Lauter Wiesen und Gärten, die Lahn und hinten walddichte Gebirge“ stellen Mitglieder der Schreibwerkstatt Marburg von 11 bis 13 Uhr im Rosengarten im Schlosspark Texte über das Marburger Land vor. Der Eintritt ist frei.

*  Das Marburger Haus der Romantik (Markt 16) veranstaltet von 11 bis 14 Uhr eine literarische Matinee mit Lesung und Picknick im Freien. Das Programm beginnt im Haus der Romantik, das Picknick zu Füßen des mittelalterlichen Stadtmauerturms im Forsthof soll an die Tradition der Geselligkeitskultur um 1800 anknüpfen.

*  Im Turmcafé auf Spiegelslust stellt sich von 11 bis 14.30 Uhr der seit fast 40 Jahren bestehende Marburger Autorenkreis vor. Mitglieder präsentieren neue Werke aus Lyrik und Prosa. Der Eintritt ist frei.

*  Anja Zimmer liest ab 16 Uhr in der Elisabethkirche ihren biografischen Roman „Ein Paradies, gebaut auf Sand“. Begleitet wir die Lesung von Tempus Manet Ensemble mit Musik der Renaissance. Der Roman beleuchtet anhand des Schicksals der Herzogin Elisabeth zu Sachsen ein Stück deutscher Reformationsgeschichte.

*  „Rückblicke auf Malerinnen in Marburg“ gibt es bei einer Lesung ab 18 Uhr im Marburger Kunstverein. Vorgestellt werden Recherchen über inzwischen verstorbene Malerinnen, die in Marburg gelebt haben. Der Eintritt ist frei.

*  „Die Natur der Kunst und die Kunst der Natur“ heißt eine Lesung ab 18 Uhr auf dem Gelände der Waggonhalle (Rudolf-Bultmann-Straße 2A). Mitglieder der Schreibwerktstatt Theater GegenStand präsentieren Natur-Prosa und -Lyrik. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von Alexander Heidgen.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr