Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Lektüre für die Sommerferien

OP-Kinderbuchtipps Lektüre für die Sommerferien

Diesmal stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher kurz vor: „Rupert Rau Superheld“, „Tom Gates läuft (Wohin eigentlich?)“, „Die Tintenkleckser“ und „Bens gnadenlos peinliches Sommerchaos“.

Voriger Artikel
Ein Experte 
für Serienkiller
Nächster Artikel
Verdis „Requiem“ erklingt in der Stiftsruine
Quelle: dtv, Egmont, dtv junior, Baumhaus Verlag

Wer wäre nicht
 gerne Superheld?

Rupert ist ein phantasiebegabter Junge, der dem Schulunterricht nur das entnimmt, was in seine gedankenreiche Welt passt. Er erfindet Geschichten, in denen er der Superheld ist. Wer würde das nicht gerne sein? Doch das wahre Leben stellt auch ihn auf die Probe, als das von ihm angehimmelte Mädchen ihn bittet, ein ekliges Insekt zu verscheuchen. Und Rupert hat Angst vor Insekten! Geeignet für Kinder ab neun Jahren.

  • Michael Gerard Bauer: Rupert Rau Superheld, dtv, Reihe Hanser, 208 Seiten, 9,95 Euro.
 

Tom hat immer 
verrückte Ideen

Ein lustiger Kerl, dieser Tom! Er sorgt allenthalben für Spaß und mal mehr, mal weniger Unsinn. Dennoch ist der im Grunde ein ganz normaler junger Bursche, nur ein wenig anders halt. Immer dort, wo die Action ist, finden wir Tom, der um keine noch so verrückte Idee verlegen ist. Der illustrierte Comic-Roman liest sich wie warme Butter: weich und geschmeidig. In der aktuellen Folge gibt er Tipps, wie alles rund läuft. Unter anderem legt er sein spezielles Programm vor, aufgrund dessen er in den Schülerrat gewählt wird. Den Donnerstag schlägt er zum Beispiel als Streicheltag vor, an dem jeder sein Haustier mit in die Schule bringen kann. Ein witziges und ungewöhnlich illustriertes Buch!

  • Liz Pichon: Tom Gates läuft (Wohin eigentlich?), Egmont, 237 Seiten, 9,99 Euro.
 

Klasse 
hält fest zusammen

Die Klasse 3 a ist ein lustiger Haufen. Die Mädels und Jungs sind selbstbewusst und ein wenig stolz auf sich. Denn wenn es darauf ankommt, halten sie fest zusammen. Im zweiten Teil der Serie um die „Tintenkleckser“ müssen sie ein echtes Problem gemeinsam lösen: Als ihr Schulgarten und ihr geliebtes Baumhaus plötzlich gefährdet sind, entwickeln sie kreative Ideen, um sie zu erhalten. Sie kämpfen mutig, gewitzt, aber stets aufrecht für ihre Sache. Gut geeignet für Leseanfänger ab sechs Jahren.

  • Dagmar Geisler: Die Tintenkleckser, Schulhofalarm, dtv junior, 9,95 Euro.
 

Ben erlebt sein 
Sommerchaos

Ben ist wieder zurück! Im zweiten Band der Serie erzählt er von seinen Erlebnissen in den Sommerferien. Und natürlich hat er wieder einige sehr besondere Projekte am Start, seinen Froschtümpel zum Beispiel. Und ebenso selbstverständlich verknallt er sich wieder, in das ziemlich verrückte Nachbarsmädchen Lucy. Für Kinder ab 
10 Jahren.

  • Claire Singer: Bens gnadenlos peinliches Sommerchaos, Baumhaus Verlag, 259 Seiten, 12,99 Euro.

von Bodo Ganswindt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr