Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Landestheater zeigt "Die Schöne und das Biest"

Premiere am Samstag Landestheater zeigt "Die Schöne und das Biest"

Familienstücke in der Weihnachtszeit haben eine lange Tradition an deutschen Theatern. In Marburg steht das populäre französische Märchen „Die Schöne und das Biest“ auf dem Programm.

Voriger Artikel
Bunte Show reißt das Publikum mit
Nächster Artikel
Hexen, Space-Kids und pubiertierende Mädchen

Nach Cinderella spielt Lene Dax wieder eine Märchenfigur: Sie ist Belle in „Die Schöne und das Biest“.

Quelle: Foto: Hessisches Landestheater

Marburg. Auf die sechs Darsteller Daniel Sempf, Insa Jebens, Jürgen Helmut Keuchel, Lene Dax, Sebastian Muskalla und Thomas Huth kommt in den kommenden Wochen Schwerstarbeit zu: Bis in den Januar hinein geben sie im Theater am Schwanhof 34 Schulvorstellungen - sie alle sind ausverkauft bis auf zwei im Januar, für die es noch Restkarten gibt.

Hinzu kommen bis Weihnachten acht Familienvorstellungen, für die es noch Karten gibt.

Das alte französische Volksmärchen ist bis heute ungemein populär: „Die Schöne und das Biest“ wurde bislang neunmal verfilmt, zudem gibt es zwei Musicals. Die Marburger Bühnenversion aus der Feder von Lucy Kirkwood und Katie Mitchell richtet sich an Kinder ab fünf Jahren.

Belle arrangiert sich gut mit den Umständen

Die Geschichte ist bekannt: Eigentlich will der arme Kaufmann seiner Tochter Belle von der langen Reise nur eine Rose mitbringen. Doch die gehört einem fürchterlichen Biest, das eine schreckliche Strafe verhängt: Seine Tochter soll von nun an bei dem Ungeheuer leben. Belle aber arrangiert sich gut mit den Umständen - sie ahnt, dass mehr hinter dem hässlichen Gesicht steckt als zunächst angenommen.

Regie führt Max Merker, für die Ausstattung zeichnet Stefanie Liniger verantwortlich, die Musik kommt von Joachim Steffenhagen.

Für die Premiere am Samstag, 28. November, um 18 Uhr gibt es noch Karten. Weitere Familienvorstellungen sind am 5. Dezember (16 Uhr), 6. Dezember (16 Uhr, ab 15 Uhr Nikolaus Special im Theaterfoyer), 19. Dezember (16 und 18 Uhr), 20. Dezember (16 Uhr), 22. Dezember (16 Uhr) und 26. Dezember (18 Uhr).

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr