Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Kunsttage finden 
im Erlenring-Center statt

Kunsttage finden 
im Erlenring-Center statt

Im Untergeschoss des 
Erlenring-Centers, wo 
bis vor kurzem die 
 Supermarktkette tegut ­eine ­Filiale ­unterhielt, werden vom 27. August bis 10. September die Kunsttage Marburg-­Biedenkopf stattfinden.

Voriger Artikel
Cyrano de Bergerac soll Publikum verzaubern
Nächster Artikel
Wenn sich das Leben um Tristesse, Tod und Tanz dreht

Landrätin Kirsten Fründt (Vierte von rechts) und Dr. Markus Morr (Vierter von links) stellten den Veranstaltungsort der Kunsttage gemeinsam mit Jurymitgliedern und Sponsoren vor.

Quelle: Uwe Badouin

Marburg. In der Regel alle zwei Jahre veranstaltet der Landkreis Marburg-Biedenkopf seine Kunsttage – das ist eine der größten Sammelausstellungen der Region. Immer wieder sucht Kulturreferent Dr. Markus Morr spannende, ungewöhnliche Ausstellungsorte, die zudem eine große Fläche bieten müssen.

Jetzt ist er im leerstehenden Untergeschoss des Erlenring-Centers fündig geworden: Auf knapp 1400 Quadratmetern werden Künstlerinnen und Künstler aus dem Kreis im Spätsommer zwei Wochen lang ihre Arbeiten zum Thema „Entfernungen“ präsentieren. Ausgewählt werden sie von einer siebenköpfigen Jury um Morr. Bislang haben sich nach Angaben des Kreises rund 100 Künstlerinnen und Künstler um die Teilnahme an der populären Kunstschau beworben.

Landrätin Kirsten Fründt zeigte sich bei der Präsentation am Dienstagnachmittag sehr angetan. Sie sei von den Ausstellungsräumen „grandios überzeugt“. Alles passe – die Größe, die gut erreichbare Lage mitten in der Stadt.

Unterstützt wird der Landkreis von den Unternehmen Deka Immobilien, der Strabag Property and Facility Services, der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und der EAM. Letztere sind seit vielen Jahren Sponsoren der Kunsttage.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai. Jeder Bewerber muss eine Gebühr in Höhe von 10 Euro entrichten, die Gesamtsumme wird für die Kunsttage-Preise genutzt. Die Jury tagt Anfang Juli. Ihr gehören Waltraud Mechnser-Spangenberg, Conny Pietzsch, Karin Stichnothe-Botschafter, Dr. Chrstoph Otterbeck, Bernd Brust, Hans Schohl und Markus Morr an.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr