Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Kunst braucht Raum“

„Kunst braucht Raum“

Großzügig, licht und hell sind die neuen Masterateliers in der Rudolf-Bultmann-Straße. Am Freitagabend wurden sie im Beisein von rund 80 geladenen Gästen feierlich eröffnet.

Voriger Artikel
Drei Bands an einem Abend
Nächster Artikel
Erich Kästners „Emil“ im Doppelpack

Zahlreiche Gäste, darunter viele Vertreter aus der Marburger Kunstszene, kamen zur Eröffnung der neuen Masterateliers in der Rudolf-Bultmann-Straße.

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. „Heute ist ein großer Tag für das Institut für Bildende Kunst“, sagte der Direktor des Instituts, Professor Eckhard Kremers, in seiner Ansprache. Er erinnerte daran, dass die Eröffnung der neuen Ateliers die Frucht jahrelanger Bemühungen sei. Im Jahre 2007 beschloss das Präsidium der Philipps-Universität, einen künstlerischen Hauptfach-Studiengang einzurichten. Daraus wurde der Masterstudiengang Bildende Kunst – Künstlerische Konzeption entwickelt, der zum Wintersemester 2010/2011 die ersten elf Studierenden aufgenommen hat, so Kremers weiter.

Die neuen Atelierräume bieten Plätze für 30 Studierende. Davon sind sechs Plätze eingeplant für die Möglichkeit, familienfreundlich in Teilzeit zu studieren. Trotz der schwierigen Haushaltslage der Universität sei es möglich gewesen, das Projekt auf die Beine zu stellen. „Kunst braucht Raum“, fuhr der Institutsleiter fort und lobte die großzügig angelegten Ateliers. „Aber Kunst braucht auch Resonanz.“

Die Flure zwischen den Ateliers sollen zukünftig dazu genutzt werden, die Arbeiten der jungen Nachwuchskünstler auszustellen.

von Bettina Preussner

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr