Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Kunst als Event: Maler treffen Musiker

David Guzy im Knubbel Kunst als Event: Maler treffen Musiker

Ein Kunst-Happening soll die Veranstaltung „Ich kenn den Künstler“ am Freitag ab 20 Uhr im Marburger Knubbel werden. Mit dabei sind Maler, Graffiti-Künstler und DJs.

Voriger Artikel
Auf dem Olymp der Kammermusik
Nächster Artikel
Liam Neeson als einsamer Rächer

Der Marburger DJ Michael Turecki sorgt bei dem Event „Ich kenn den Künstler“ für Musik.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Seit November vergangenen Jahres veranstaltet der Marburger Student David Guzy seine „Ich-kenn . . . “-Reihe. Am Anfang standen unterschiedliche Discjockeys, dann weibliche Discjockeys. Am Freitag heißt es dann ab 20 Uhr im Knubbel in der Schwanallee „Ich kenn den Künstler“.

Eingeladen hat er zwölf Künstlerinnen und Künstler. Sie kommen aus Diyarbakir in der Türkei (Sahin Celikten), aus Darmstadt (Julian Gardner), aus Köln (The Norm und Hooky), aus Bremerhaven (Christian Aretz), aus Gießen (Marina Wehrmann, Mors Onee und Thomas Ledderhose), aus Marburg (Thaddäus Guzy und Yast) und aus Herborn (Simon Kneip).

Vertreten sind sogar Arbeiten der in Los Angeles lebenden Künstler Kaleb Higgins und Alex LeGolvan – doch deren Anreise war nicht zu finanzieren. Das Spektrum ist sehr weit gefasst: Streetart, Graffiti, Tattoo und Malerei werden in einer Ausstellung und live vor Ort präsentiert.

Um elf sind alle Bilder weg

So werden unter anderem die Marburger SRM-Crew gemeinsam mit dem Nachtschatten-Kollektiv, die der Marburger Kunstverein bereits vorgestellt hat, und Kölner Sprayern vor dem Knubbel zeigen, dass Sprayen weit mehr sein kann als Sachbeschädigung.

Gegen 22.30 Uhr werden die teilweise recht teueren Kunstwerke abgehängt. „Die Ausstellung soll dann übergehen in eine klassische Party“, sagt David Guzy. An den Plattentellern stehen Profis, die Musik von anderen auflegen und oft selbst Musik machen: Aus Berlin kommen Marc Poppcke von Crossfire Audio und Julus Palu (Intergalactic), die Marburger DJ-Szene wird von Michael Turecki vertreten.„Sie alle kommen aus der Szene der elektronischen Musik“, sagt Guzy.

Guzy lebt in Marburg und studiert in Gießen Kunstpädagogik. Mit der „Ich-kenn . . .“-Reihe will er ein neues Party-Events schaffen, wie er sagt. Events, die Party, Musik und Kunst vereinen sollen.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr