Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Kruses Löwe, Ellas Ritter und Lachgarantie

OP-Kinderbuchtipps Kruses Löwe, Ellas Ritter und Lachgarantie

Wir stellen Ihnen die Kinderbücher „Der Löwe ist los“, „Ella und die Ritter der Nacht“ und „Sagt Oingo zu Boingo“ vor

Voriger Artikel
Tödliche Wahrheiten als Fiktion erzählt
Nächster Artikel
Die Machenschaften der Geheimdienste

Max Kruse: „Der Löwe ist los“, Timo Parvela: „Ella und die Ritter der Nacht“, Witzebuch: „Sagt Oingo zu Boingo“.

Quelle: Thienemann-Verlag, Carl-Hanser-Verlag, DTV Junior

Klassiker in Farbe: „Der Löwe ist los“

„Wisst ihr schon, wisst ihr schon? Der Lölölölöwe ist los.“ Frau Wisstihrschon ist aufgeregt, wie immer, wenn sie etwas Neues erfahren hat. „Der Löwe ist los“ von Max Kruse ist einer der großen deutschen Kinderbuchklassiker. Der wunderbare Roman über einen Zoo-Löwen, der mit dem Mädchen Pips und ihrem Bruder Kim die unglaublichsten Abenteuer erlebt, ist 1952 erschienen und heute (leider) ein wenig in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht. Berühmt wurde der Löwe und damit die ganze fünfbändige „Löwen“-Reihe durch die TV-Verfilmungen mit der Augsburger Puppenkiste. In den 1960ern waren sie in der Weihnachtszeit ein Straßenfeger. Kein Kind, dessen Eltern einen Fernseher hatten, ließ sich das entgehen – und denkt heute als Erwachsener wehmütig zurück an diesen netten Löwen, der eher durch Zufall auf ein Schiff gerät, das nach Afrika fährt. Der Thienemann-Verlag hat das Buch des wohl erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautoren mit den wunderbaren Illustrationen von Horst Lemke, die von Mathias Weber koloriert wurden, neu aufgelegt. Ein Geschenk für Fans und solche, die es garantiert werden.

  • Max Kruse: „Der Löwe ist los“, Thienemann-Verlag, 160 Seiten, 12,99 Euro (ab 8 Jahren).
 

Ella aus Finnland wird sportlich

Seit 2007 begleitet die kleine Ella aus Finnland auch deutsche Kinder durch den Grundschulalltag. Der finnische Autor Timo Parvela hat mit Ella und ihren Freunden aus der zweiten Klasse einen Volltreffer gelandet. Jetzt ist der elfte Band der Reihe erschienen: „Ella und die Ritter der Nacht“ erzählt wieder mit viel Witz ein abstruses Abenteuer der kleinen Clique und ihres bisweilen ziemlich verwirrten Lehrers. Pekka, der Klassendödel, ist aus seiner Mannschaft rausgeworfen worden. Ella und ihre Freunden ist klar: Sie gründen selbst ein Eishockeyteam – die „Ritter der Nacht“ – und zeigen es den Schurken, die Pekka geschasst haben. Dummerweise hat Pekka vergessen, ihnen mitzuteilen, dass er aus einer Wasserballmannschaft geflogen ist. Trotzdem kommt ein Match zustande, Wette ist schließlich Wette. Bis zum großen Finale gibt es jede Menge urkomische Situationen, die von den Knirpsen gewohnt souverän gemeistert werden.

  • Timo Parvela: „Ella und die Ritter der Nacht“, Carl-Hanser-Verlag, 192 Seiten, 9,90 Euro (ab 8 Jahren).
 

333 Witze für Kinder

Die Lehrerin ist sauer: „Maria! Kaust du schon wieder Kaugummi in meiner Stunde? Ab in den Papierkorb!“ Maria: „Meinetwegen – der Kaugummi auch?“ Die 333 angebliche besten Kinderwitze haben Imke Stotz und Stephan Rürup für das Buch „Sagt Oingo zu Boingo“ zusammengetragen. Es geht um Aliens, Familien und natürlich um die Schule – und letztlich um etwas Entspannung im täglichen Schulstress.

  • „Sagt Oingo zu Boingo“: DTV Junior, 140 Seiten, 5 Euro (ab 8 Jahren).

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr