Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Krimifestival mit mörderischen Stars

Lesereihe wird fortgesetzt Krimifestival mit mörderischen Stars

Die Sommerferien sind vorüber, der Marburger Kulturkalender füllt sich rasant. Am 14. September beginnt das Marburger Krimifestival. Zum Auftakt liest Star-Autor Friedrich Ani, der auch Schirmherr des Festivals ist.

Voriger Artikel
Duo erinnert an eine fast vergessene Komponistin
Nächster Artikel
Marburger Bachchor singt h-Moll-Messe

Mariella Terzo und Manfred Paulsen (oben) führen das Marburger Krimifestival fort.

Quelle: Uwe Badouin

Marburg. Die Deutschen können offenbar nicht genug bekommen von Spannungsliteratur. Jeder vierte verkaufte Roman ist inzwischen ein Krimi. Wahrscheinlich ist deshalb das Marburger Krimifestival seit Jahren so populär.

Wer nach der Auflösung des Unternehmens Mediakontakt Laumer, das das Marburger Krimifestival entwickelt und über Jahre betreut hatte, nun auch das Aus für die Lesereihe fürchtete, darf aufatmen: Mariella Terzo und Manfred Paulsen haben die Regie übernommen.

Beide sind erfahren: Mariella 
Terzo hat lange bei Media­kontakt Laumer mit Partnern aus Verlagen gearbeitet und inzwischen eine eigene PR-Agentur gegründet, die im Frühjahr schon die Criminale unterstützte. Und Manfred Paulsen ist seit vielen Jahren als Buchhändler und Vorstandsmitglied des Vereins mit dem langen Namen „Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen“ aus der Marburger Literatur- und Leseszene gar nicht mehr wegzudenken.

Den beiden ist es sogar gelungen, den Bestsellerautor und Deutschen Krimipreisträger Friedrich Ani als Schirmherr für ihr erstes Krimifestival zu gewinnen: „Marburg ist eine Hochburg des Krimis. Der Krimi gehört zur Stadt wie die Elisabethkirche“, teilte Ani ( Foto: Uwe Zucchi/dpa) mit.

15 Veranstaltungen haben Terzo und Paulsen gemeinsam mit anderen Veranstaltern organisiert. Erstmals finden Lesungen im Büro der Landrätin und in der Kugelkirche statt. Drei Autoren lesen neben ihren öffentlichen Auftritten zudem in Marburger Schulen.

Einen Vorverkauf gibt es nicht, Karten gibt es nur an den Abendkassen der jeweiligen Veranstaltungsorte. Sie seien aber so gewählt, dass alle Interessenten Platz finden würden, sagt Paulsen. Eine Anmeldung ist aufgrund der Raumgröße einzig für die Lesung von Lukas Erler am 6. Oktober im Büro von Landrätin Kirsten Fründt nötig: „Auge um Auge“ heißt der Roman des Autors, der in Marburg studiert hat. Anmeldungen nimmt Sabine Welter per E-Mail unter welters@marburg-biedenkopf.de entgegen.

von Uwe Badouin

 
Der Überblick über 
die Lesungen
  • Bestsellerautor Friedrich Ani stellt am Mittwoch, 14. September, ab 20 Uhr im TTZ seinen druckfrischen Roman „Nackter Mann, der brennt“ vor.
  • Glauser-Preisträger Benjamin Cors liest am Freitag, 16. September, ebenfalls ab 20 Uhr im TTZ aus „Küstenstrich“. Die OP wird den Krimi ihren Lesern in Kürze als Fortsetzungsroman präsentieren.
  • Melanie Raabe ist am 19. September mit ihrem Roman „Die Wahrheit“ in der Waggonhalle zu Gast.
  • Theodor Storm, ja – der Theodor Storm, ermittelt am 24. September in der Kulturscheune Michelbach in „Der Nordseespuk“ des FAZ-Redakteurs Tilman Speckelsen.
  • In die düstere Zeit der Apartheid, die „Zeit der Finsternis“, entführt die südafrikanische Autorin Malla Nunn am 26. September im TTZ.
  • Zu Gast im Bürgerhaus Ginseldorf ist Uli Aechtner am 27. September mit ihrem Äppelwoi-Krimi „Todesrauscher“.
  • Andreas Pflüger liest am 27. September in der Buchhandlung Elwert aus „Endgültig“.
  • Horst Eckerts Krimi „Wolfsspinne“ behandelt die Mordserie des NSU-Trios. Eckert ist am 29. September im TTZ zu Gast.
  • „Treuetat“ heißt der neue Krimi von Elke Pistor. Sie stellt ihn am 30. September in der Kugelkirche vor.
  • Die Marburger Hörtheatrale 
präsentiert am 30. September und 1. Oktober im Lomonossow-Keller ihr Hörspiel „Das schwatzende Herz“ nach Edgar Allan Poe.
  • Christina Bacher verhört am 11. Oktober „Marburger Promis“ 
im Historischen Rathaussaal.
  • Aus „Die Toten, die dich suchen“ liest Gisa Klönne am 12. Oktober in der Stadtbücherei Marburg.
  • Zoran Drvenkar kommt am 2. November nach Marburg. Im TTZ stellt er „Der letzte Engel. Ruf aus dem Eis“ vor.
  • Zwei Stars beschließen am 11. November das Marburger Krimifestival in der Lutherischen Pfarrkirche: Ursula Poznanski und Arno Strobel haben nach ihrem Bestseller „Fremd“ gemeinsam einen neuen Roman geschrieben: „Anonym“.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr