Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Konzertchor singt „Stabat Mater“

Marburger Chor gibt Dvorák-Meisterwerk Konzertchor singt „Stabat Mater“

Der Marburger Konzertchor singt am Dienstag, 31. März, ab 20 Uhr in der katholischen Kirche Sankt Peter und Paul in der Biegenstraße Dvoráks „Stabat Mater“.

Voriger Artikel
Marburger Regisseur dreht „Tatort“
Nächster Artikel
Britische Komödie und deutscher Kinderfilm

In großer Besetzung und mit einem großen Orchester präsentiert sich der Marburger Konzertchor am Dienstag in der Kirche St. Peter und Paul.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Vertonung des mittelalterlichen Schmerzensmutter-Gedichts ist nicht nur Dvoráks erste liturgische Komposition, sondern sie brachte ihm auch überwältigenden Erfolg. Dvorák stammte aus einem katholischen Gebiet im slawischen Sprachraum, in dem die Marienverehrung stark verbreitet war.

Seine „Stabat Mater“ ist die ergreifende Klage des Komponisten um den Tod seiner drei Kinder. Voll hoffender Frömmigkeit steht der Schmerzensausdruck des Textes in der optimistischen Tonart D-Dur und bildet somit einen leuchtenden Hintergrund für das Leiden der Mutter Gottes.

Die lyrische Grundhaltung und die Dominanz der musikalischen Form vor dem theologischen Detail sowie ein musikalisch slawischer Akzent verleihen dem „Stabat Mater“ eine starke diesseitige Wirkung. Ein Werk, bei dem Trauer und Hoffnung dicht beieinander liegen.

Solisten sind Bettina Grothkopf (Sopran), Barbara Buffy (Alt), Markus Schmid (Tenor) und Florian Dengler (Bass). Der Marburger Konzertchor wird begleitet vom tschechischen Orchester Virtuosi Brunenses. Die Gesamtleitung hat Professor Siegfried Heinrich.

Bettina Grothkopf (Sopran) studierte an der Musikhochschule Magdeburg. Sie erhielt ein Richard-Wagner-Stipendium, absolvierte Meisterkurse. Tourneen führten sie in die Schweiz, Ukraine und China. 2014 war sie bei den Bad Hersfelder Opernfestspielen als Aida zu erleben. Die Altistin Barbara Buffy war fünf Jahre am Theater Bremen engagiert. 2013 wurde sie mit dem Bad Hersfelder Opernpreis ausgezeichnet.

Markus Schmid studierte Kirchenmusik, Gesang und Klavier an der Universität Mozarteum in Salzburg. Er sang als Countertenor vorwiegend Neue Musik – etwa am Stadttheater Trier oder am Theatre National du Luxembourg.  

Der Bassist Florian Dengler studierte Gesang an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg. Der Schwerpunkt von Florian Denglers künstlerischem Schaffen liegt im Lied- und Oratorienfach. Dengler hat einen Lehrauftrag für Gesang an der Universität Augsburg.

  • Karten gibt es bei der Tourist-Information, Pilgrimstein 26, Marburg, Telefon 06421/99 12-0 und im Musikhaus am Biegen, Biegenstraße 20, Telefon 06421/63703 oder als Vorbestellung per Mail: karten@marburger-konzertchor.de .

von unseren Redakteuren

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr