Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regen

Navigation:
Konzert krönt intensive Gesangsarbeit

Chanson-Workshop Konzert krönt intensive Gesangsarbeit

Unter dem Motto „Aus der Badewanne auf die Bühne“ veranstalteten die beiden Gesangslehrerinnen Ulla Keller und Hilkea Kuck einen Chanson-Workshop, der mit einem Konzert endete.

Voriger Artikel
Akrobatik mit Humor und Präzision
Nächster Artikel
Cruise & Co gegen Schurken

Gruppenbild mit Pianist: Die Teilnehmerinnen des Chanson-Workshops wagten sich auf die Bühne des Turmcafés.

Quelle: Mareike Bader

Marburg. „Es war schon lange unser Wunsch so etwas zu machen und nun hat es endlich geklappt“, freute sich Ulla Keller bei der Begrüßung. In weniger als zwei Tagen hatten die elf Teilnehmerinnen ein unterhaltsames Programm mit schönen Chansons erarbeitet. Kleine Schauspiel-Einlagen verbanden die Liedbeiträge.

„Ich liebe es einfach, Chansons zu singen“, erklärte Gunda Cordes, eine der Teilnehmerinnen. Wie viele andere brachte sie schon etwas Bühnenerfahrung mit. Nur drei der Laien-Sängerinnen standen zum ersten Mal alleine vor Publikum.
Von Freitagabend bis Sonntagmorgen dauerte der Workshop, der laut Cordes „sehr intensiv“ war. Den Teilnehmerinnen war anzumerken, dass sie sich untereinander gut verstanden. Höhepunkt war natürlich das Abschlusskonzert, bei dem das Turmcafé aus allen Nähten platzte. Einige Zuhörer mussten sogar mit dem Wintergarten vorlieb nehmen.

Neun Teilnehmerinnen trauten sich vor das Publikum. Die Lieder hatten Witz, die Laien-Sängerinnen sichtlich Spaß bei ihrem Auftritt: Sie kokettierten stets passend zum Liedinhalt mit dem Publikum. Da das Programm so schnell auf die Beine gestellt wurde, spielten Ulla Keller und ihre Kollegin Hilkea Kuck aus Hannover Souffleuse und halfen mit dem Text. Statt zu Hause für sich alleine, sangen die Teilnehmerinnen nun öffentlich Lieder wie „Das wäre nie passiert“ oder „Ein Neandertaler“.

Nächstes Jahr soll der Workshop in der letzten Augustwoche wiederholt werden. „Wir nehmen auch Männer – besser sind zwei“, witzelte Ulla Keller angesichts der rein weiblichen Workshop-Besetzung.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr