Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kamerapreis geht an Paweł Edelman

Marburger Kamerapreis 2014 Kamerapreis geht an Paweł Edelman

Der 1958 in Łódź geborene Paweł Edelman erhält den mit 5.000 € dotierten Marburger Kamerapreis 2014. Der polnische Kameramann Edelman wird als führender europäischer Bildgestalter ausgezeichnet, der die zerklüftete Geschichte des letzten Jahrhunderts mit beeindruckenden Bildern übersetzt hat.

Voriger Artikel
Schlaue Diebin trifft bornierten Amtsrat
Nächster Artikel
Ein Gipfelwerk der Kirchenmusik

Pawel Edelman am Set von Katyn im Jahr 2007.

Quelle: Fabryka Obrazy

Marburg. Die Jury begründet ihre Entscheidung nicht nur mit den bearbeiteten geschichtlichen Themen, sondern auch mit der Einfühlsamkeit, mit der sich seine Bilder den Geschichten und Stoffen annähern. „Die Filme erzählen in kraftvollen, sich dennoch nicht in den Vordergrund drängenden Bildern von der konfliktreichen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Edelman hat mit großen polnischen und internationalen Regisseuren wie Andrzej Wajda (2007 Massaker von Katyn; 2013Walesa), Roman Polanski (2002Der Pianist; 2011 Der Gott des Gemetzels), Taylor Hackford (2004 Ray), Steve Zaillian (2006All the King’s Men) und Vadim Perelman (2007 The Life before her Eyes) zusammengearbeitet.

Sein Debüt als verantwortlicher Kameramann gab er 1989 mit den Spielfilm Gluchy telefon (Gestörte Verbindung) von Piotr Mikucki und prägte in den Jahren danach den neuen polnischen Film mit seiner Arbeit. Schnell avancierte er als einer der vielversprechendsten Kameramänner weltweit (1999,Variety) und schaffte mit Der Pianist den internationalen Durchbruch. Er wurde für den Oscar nominiert und mit weiteren internationalen Preisen ausgezeichnet (unter anderem César, Europäischer Filmpreis). Die aktuellsten großen Produktionen, für die er als Kameramann verantwortlich zeichnet, sind Oliver Twist, Der Ghostwriter und Der Gott des Gemetzels von Roman Polanski oder Ray von Taylor Hackford. Auf den Filmfestspielen in Venedig feierte Andrzej Wajdas Verfilmung über den Solidarnosc-Führer Walesa dieses Jahr seine Kinopremiere.

Die Philipps-Universität Marburg und die Universitätsstadt Marburg loben den von Prof. Dr. Karl Prümm initiierten Marburger Kamerapreis dieses Jahr zum 14. Mal aus.

Paweł Edelman nimmt den Preis am 8. März 2014 um 20.00 Uhr in der Alten Aula der Philipps- Universität Marburg entgegen. Vom 7. Bis 8. März finden wie jedes Jahr mit Edelman die Marburger Kameragespräche rund um die Preisvergabe in den Filmkunsttheatern Marburg statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr