Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Junges Filmteam stellt Musical-Komödie vor

Kino Junges Filmteam stellt Musical-Komödie vor

Am Donnerstag startet im Marburger Capitol-Center eine 14-tägige Kino-Tour der Screwball-Musicalkomödie „Die letzte Lüge“.

Voriger Artikel
400 Beatles-Fans im Nostalgie-Rausch
Nächster Artikel
Jugendkultur trifft Shakespeare

Ein Gute-Laune-Film: „Die letzte Lüge“ erlebt Kinopremiere im Capitol-Center.

Quelle: Zoom Medienfabrik

Marburg. In den Hauptrollen des Films von Jonas Grosch (29) sind Katharina Wackernagel (Der Baader-Meinhof-Komplex) und der in Marburg geborene Schauspieler Leander Lichti (34) zu sehen. Die drei stellen den Film ab 20 Uhr im Capitol-Center vor. Mit dabei ist die Band „Black Cat Zoot“, die im Studio einen kurzen Acoustic-Set spielt und anschließend ab 21 Uhr im Café Trauma auftritt – mit einer witzigen Melange aus Swing, Big Beat, Ska-Punk und Funk. Leander Lichti freut sich auf seine Heimatstadt: Nach dem Abitur 1996 an der Martin-Luther-Schule hat er in München ein Schauspielstudium begonnen. Mittlerweile läuft es ziemlich gut für ihn: Er dreht fürs Kino und fürs Fernsehen, steht aber nach wie vor auch auf Theaterbühnen.

Der im Sommer 2010 gedrehte Musical-Film erzählt die Geschichte von Lucy (Katharina Wackernagel) und Ole (Lichti), die seit langer Zeit liiert sind. Sie freuen sich auf ein beschauliches und romantisches Osterwochenende auf dem Land. Was sie jedoch nicht voneinander wissen: Jeder von ihnen hat eine Affäre. Ausgerechnet den Ostersonntag haben sich die beiden heimlichen Geliebten ausgesucht, um bei Lucy und Ole vor der Tür zu stehen.

Chaos, Verstrickungen und Lügen sind vorprogrammiert. Doch bahnt sich die Wahrheit ihren Weg: Die wahren Sehnsüchte der Figuren brechen hervor und werden nach und nach in Songs ausgedrückt. Die Musik kommt von angesagten deutschen Bands, neben „Black Cat Zoot“ von „The Busters“ und „Mardi Grass BB“. Vor der Tour ging es ein wenig hin und her zwischen Studio, Regisseur und Trauma. Inzwischen sind die Fronten geklärt. Die Band spielt an beiden Orten und nach der Premiere im Studio feiert das Team mit der Band im Trauma.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr