Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Junge Musiker bringen KFZ zum Kochen

„Join The Band“ Junge Musiker bringen KFZ zum Kochen

Sechs Nachwuchsbands sorgten am Freitag beim Abschlusskonzert des Projekts „Join The Band“ im Marburger KFZ bei den knapp 150 Gästen für tolle Stimmung.

Voriger Artikel
Eintauchen in die Kultur Japans
Nächster Artikel
Dichterball erfolfreich reanimiert

„Seven Sights“ nannte sich eine der Workshop-Bands, die sich nach einigen Probentagen auf die Bühne trauten.

Quelle: Jan Bosch

Marburg. Recht souverän wirkte das Auftreten der Kinder und Jugendlichen, die nach einem viertägigen Workshop in der Marburger Musikschule unter anderem Songs von den Red Hot Chilli Peppers, Stanfour oder Avril Lavigne darboten.

Die jungen Musiker zeigten große Spielfreude und ließen sich auch durch kleine technische Probleme nicht aus der Ruhe bringen. Eltern, Geschwister und Fans der Musiker honorierten jedes Stück mit großem Jubel. Zum Abschluss traten nochmals alle Teilnehmer gemeinsam auf die Bühne und verabschiedeten sich mit dem eigens komponierten Song „Reich mir deine Hand“.

Zum vierten Mal fand das Projekt „Join The Band“ der Musikschule Marburg und den Fachdiensten Jugendförderung und Kultur der Stadt Marburg statt. Knapp 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren formierten sich zu unterschiedlichen Bands. Einzige Voraussetzung war ein bis zwei Jahre Erfahrung mit einem Bandinstrument. Unter professioneller Anleitung der Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule studierten sie jeweils drei Stücke ein. Neu war der Workshop „HipHop und Gesang“, der ohne musikalische Vorkenntnisse belegt werden konnte.

Rundum zufrieden zeigte sich das Team der Musikschule. „Erstaunlich, dass in so kurzer Zeit solch gute Ergebnisse möglich sind“, sagte Olaf Roth, Leiter des Projektes. „Der Enthusiasmus der Kids, so etwas zu schaffen und der Zusammenhalt, der sich entwickelt, das ist richtig toll“. Den Organisatoren geht es nicht nur um musikalische Qualität. Sie sehen den Workshop auch als eine Art Begegnungsstätte, wo Jugendliche über die Musik einen Draht zueinander finden.

Im kommenden Jahr soll der Workshop wieder stattfinden. Deshalb hofft des Team auf zusätzliche Spenden und Sponsoren, so dass sie 2012 noch mehr Kindern eine Teilnahme ermöglichen können. Es werden auch Sachspenden entgegen genommen. Wer also seine alte Fender E-Gitarre an der Wand verstauben sieht, kann dafür sorgen, dass die Saiten unter den Fingern eines aufstrebenden Jungmusikers zu neuem Leben erwachen.

von Jan Bosch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr