Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Junge Flüchtlinge verarbeiten auf der Bühne ihre Erlebnisse

Theater verbindet Junge Flüchtlinge verarbeiten auf der Bühne ihre Erlebnisse

Die Theaterperformance „Deine Welt“ befasst sich mit dem Thema Migration und Fremdsein. Das Stück feiert am Samstag Pre­miere, mit dabei sind Flüchtlinge aus Eritrea und Afghanistan.

Voriger Artikel
Pumuckl trauert um seine „Mutter“
Nächster Artikel
Kriminelle Story dient als „Vehikel“

Ein halbes Jahr lang haben die Jugendlichen für „Deine Welt“ ein Stück erarbeitet. Das Foto von den Proben zeigt, wie viel Spaß die Gruppe dabei hatte.

Quelle: Heike Döhn

Marburg. „Deine Welt“ ist am 26. und 27. September zu sehen und ist eine Kooperation der freien Theatergruppe „german stage service“, des Hessischen Landestheaters und des St. Elisabethvereins. Sechs Jungen aus Eritrea und Afghanistan haben zusammen mit vier Mädchen aus Marburg im vergangenen halben Jahr ein Stück erarbeitet, in dem sie die Erfahrungen ihrer Flucht ebenso verarbeiten wie ihre Eindrücke vom Leben heute.

Die 13 bis 18 Jahre alten Jungen sind unbegleitet nach Deutschland gekommen und leben nun in verschiedenen Wohngruppen in Marburg und im Hinterland. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von der Theaterpädagogin Katrin Hylla, der Choreografin Ekaterina Steckenborn, Theatermusiker Michael Lohmann und der Theatermacherin Meret Kiderlen.

Collage aus Eindrücken

„Die Jugendlichen verbinden in der Performance Bilder aus ihrem früheren Leben mit Bildern von heute“, erzählt Hylla. Zwar gebe es Momente von Flucht und Verlust, doch werde das Thema eher indirekt behandelt. Die Mädchen ihrerseits stellen sich vor, wie es wäre, wenn sie nach Eritrea auswandern müssten, ohne Abschied, ohne etwas mitnehmen zu können. Über 45 Minuten hinweg gibt es keine linear erzählte Geschichte, sondern eher eine Collage aus Eindrücken und Bildern, die den jungen Akteuren wichtig sind.

Gesprochen wird deutsch, „das war den Jungen wichtig“, sagt Hylla. „Man kann erleben, dass die Vergangenheit diese jungen Menschen zwar geprägt hat, dass sie ihrer Kreativität, Aufgeschlossenheit und Vitalität aber keinen Abbruch tut“, so Hylla. Laurenz Raschke hat aus Fotos, die die Jugendlichen gemacht haben, eine Videoprojektion entwickelt, die das Spiel ergänzt.

Gefördert wurde das Projekt von der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ) im Programm „Wege ins Theater“. „Wir sind ein gutes Team geworden“, sagt Hylla, „und sie wollen nach der Premiere sehr gerne weitermachen.“

  • „Deine Welt“ ist am Samstag, 26. September, ab 20 Uhr und am Sonntag, 27. September, ab 18 Uhr im Theater im G-Werk zu sehen.

von Heike Döhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr