Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ins richtige Licht gerückt

„FotoCommunity“ stellt im Rathaus aus Ins richtige Licht gerückt

Türmchen, Erker und ­Portale stehen im Mittelpunkt der Ausstellung 
der Marburger „Foto­Community“.

Voriger Artikel
Faszinierender Mix 
aus Jazz und Elektronik
Nächster Artikel
Doppelspitze für das Landestheater

Erker, Türme und Portale zeigt die „FotoCommunity“ Marburg im Marburger Rathaus. Bruno Paoletti ließ sich die Eröffnung nicht entgehen.

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. Bunt und vielfältig ist die Schau, in der 20 Marburger Hobbyfotografinnen und -fotografen ihre Bilder zeigen. Das Thema ist eher klassisch gewählt: Türmchen, Erker und Portale.

Aber die Fotokünstler haben sich nicht allzu streng an die Vorgaben gehalten. So sind die mächtigen Türme der Elisabethkirche abgebildet, zusammen mit einem schwebenden Zeppelin, oder der Kaiser-Wilhelm-Turm hoch über Marburg, eingetaucht in ein Meer von ­Nebelschwaden.

Die Fotografen haben etliche Marburg-Motive ins richtige Licht gerückt: Da sind der dicke Hexenturm, die eindrucksvolle Tür des Rathauses oder die verspielten Erker am Renthof zu sehen. Aber die Fotografen sind auch über die Grenzen von Marburg hinaus ausgeschwärmt: So wurden alte Portale in der Provence abgelichtet, hohe Türme in der Toskana, kunstvolle Fassaden in Riga und ehrwürdige Konzerthallen in London. Auch ein Tempel im fernen Vietnam ist mit dabei.

Dirk Kionka aus Marburg wiederum hat alte Gebäude in seiner Heimatstadt Stendal fotografiert und wirkungsvoll in Szene gesetzt. Er kann nur eingeschränkt sehen und ist derzeit Student an der Blista. „Ich weiß noch aus Erfahrung, wie man mit der Kamera umgeht“, erzählte er und zeigte sich begeistert vom Fotografieren.

Bei der Vernissage am Freitagabend führte Dr. Gerhard Dippel in die Ausstellung ein. „Das Merkmal der FotoCommunity ist, dass sich jeder dazu gesellen kann“, erklärte er. Die Community sei ein Verein ohne Vereinsstruktur, so Dr. Dippel weiter. Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder bei einem Stammtisch, um ihre Fotos vorzustellen und zu diskutieren. Die Themen für die Ausstellungen werden demokratisch bestimmt.

Die „Foto­Community“ Marburg wurde 2010 von Andreas Maria Schäfer gegründet und ist inzwischen auf 75 Mitglieder angewachsen. Die Marburger FotoCommunity ist ein Ableger der weltweit aufgestellten gleichnamigen Organisation. Die Marburger Gruppe hat inzwischen 15 Ausstellungen durchgeführt und ihre Mitglieder haben erfolgreich an etlichen Fotowettbewerben teilgenommen.

  • Die Schau im Rathaus ist noch bis zum 28. Oktober zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr