Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
In den Fußstapfen der Großen

Overback In den Fußstapfen der Großen

von Benjamin Kaiser

Robert Oberbeck setzt zum Gesang an - „Long as I can see the light“ von CCR. Man könnte eine Nadel fallen hören und fühlt, wie sich die Gänsehaut im Saal mit jedem Ton weiter ausbreitet.

Voriger Artikel
Elyas M‘Barek mischt das Lehrerzimmer auf
Nächster Artikel
Kleines Gespenst verzaubert Kinder

„Overback“ auf der Waggonhallenbühne.Privatfoto

Marburg. Fast scheint es, als hätte John Fogerty den Weg nach Marburg gefunden.

Wer am Samstagabend zeitig den Weg in die Waggonhalle gefunden hatte, konnte sich glücklich schätzen, denn 50 Hoffnungsvolle mussten vertröstet werden: die Show war ausverkauft war. Der Andrang war berechtigt, denn was den 220 Fans serviert wurde, war ein opulentes Musikmenü für Gourmets: das Release-Konzert des Albums „No Compromise“ der fünfköpfigen Marburger Band „Overback“. Drei Stunden spielte die Band. Wobei die Übergange zwischen sanften Balladen und Alt-Rock fließend waren. Dazu streute Lead-Gitarrist Rainer Husel Anekdoten aus dem Nähkästchen der Band ein - auflockernd, frisch und frech.

Das neue Album. Ein Ergebnis monatelanger Arbeit? Mitnichten. „Wenig proben, viel rausholen ist das Motto!“, bekennt Schlagzeuger und Sänger Robert Oberbeck. „No Compromise“ Effizienz pur!

Wer nicht genug von den Songs der Rockgrößen der 60er, 70er und 80er hören kann, der ist bei „Overback“ genau richtig. „Alte Stücke neu interpretiert“ lautet das Rezept. Es geht auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr